LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Eine starke Bilanz (DM Senioren I)

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 14.7.2016:



Ein kleines schlagkräftiges Team von Altersklassen-Sportlern vertrat die heimischen Farben bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Leinefelde-Worbis. Zwölf Medaillen, darunter drei Titel, sind eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann.



Main-Taunus. Maßarbeit lieferte über 1500 Meter der Altersklasse M 50 Peter Conrad (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) ab. Der erfahrene Mittelstreckler setzte sich in einem großen Feld mit guten 4:25,64 Minuten durch und hatte bei seinem Sieg eine Sekunde Vorsprung auf Reiner Zender (LC Rehlingen).



Der Neuenhainer Sebastian Strenkert, der für LG Eintracht Frankfurt startet, legte im Weitsprung eine solide Serie mit drei Sprüngen jenseits von 6,10 m hin. Der weiteste Satz trug den Zehnkämpfer auf 6,33 m, womit er sich den Titel in der Altersklasse M 40 holte. Zweite Plätze hatte Ernst Zuber (LG BSN) im Gepäck. Mit Jahrgang 1931 gehörte er zu den ältesten Teilnehmern und wurde über 100 Meter (18,04 sec.) bzw. mit dem Hammer (26,07 m) jeweils Zweiter der Klasse M 85. Hinzu kam noch Rang fünf (15,57 m) im Speerwerfen. Yannick-Holger Obenauer (TV Okriftel) komplettierte in der M 45 als Siebter auf der Stadionrunde mit 56,94 Sekunden die Gruppe der MTK-Senioren.



Der einzige Titel bei den Seniorinnen ging an die Kelkheimerin Anke Kettermann-Lang. Die Siebenkämpferin im Trikot des Königsteiner LV stand beim Weitsprung mit 4,75 m auf Position fünf der Meldeliste, steigerte im Laufe des Wettkampfes diese Marke auf starke 5,20 m und wurde für diese Leistung mit „Gold“ in der W 35 belohnt. Es war ein spannendes Duell mit Gunhild Kreb (VfL Winterbach), die am Ende nur fünf Zentimeter kürzer sprang. Die nächste Medaille holte die zweifache Mutter als Dritte in 17,63 sek. über 100 m Hürden. Beim Hochsprung reichten 1,43 m zum undankbaren vierten Platz.



Ein strammes Mammut-Programm von fünf Einsätzen absolvierte Anne Reuschenbach (LG BSN). Die Athletin der W 35 freute sich über 100 m Hürden (17,13 sek.) und beim Stabhochsprung (2,60 m) über zweite Plätze. Hinzu kam noch eine Bronzemedaille im Speerwerfen (35,46 m). Im Weitsprung wurde Reuschenbach Vierte (4,88 m), und beim Diskuswerfen Sechste mit 35,12 m (6.).



Bei den Frauen der W 45 nahm Yvonne Steinfurth (LG Eppstein-Kelkheim) Kugel und Diskus in die Hand. Die ein Kilogramm schwere Metallscheibe flog 33,67 m weit, was zum zweiten Platz reichte. Im Kugelstoßen holte sich die erfahrene Technikerin mit 11,33 m als Dritte dann noch ihre zweite Medaille.



Auf vier Einsätze brachte es Ingrid Schäfer (LG Main-Taunus-West/W 75). Mit 0,90 Metern konnte sie sich über Platz zwei im Hochsprung freuen. Zudem brachte die vielseitige Seniorin noch 26,27 m (Hammerwerfen/5.), 18,62 m (Diskus/6.) sowie 7,59 m (Kugel/9.) in die Wertung. Margret Göttnauer (LG BSN) drehte in der W 60 ihre Runden und hatte die 5000 m in 21:58,46 min. (5.) hinter sich gebracht.

(jp)
FM


FM