LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Crosslauftag: Bienert läuft Bestzeit

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 16.3.2016:

Überzeugte beim Heimspiel: Sebastian Bienert.



















Masse und Klasse gab es Walter-Eifert Crosslauftag der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain, der zu einer festen Größe der „Querfeldeinfreunde“ über die Grenzen des Kreises hinaus geworden ist.

Bad Soden.

„Wir hatten 257 Teilnehmer. Das war die zweithöchste Teilnehmerzahl. Nur letztes Jahr konnten wir mit 285 Startern noch mehr Läufer begrüßen. Ich denke, dass unser Rennen in Läuferkreisen sehr beliebt ist und sich etabliert hat. Hinzu kam, dass wir auch Glück mit dem Wetter hatten“, zog Mitorganisator Tommi Mäkitalo ein positives Fazit.

Rund 40 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Das Drumherum stimmte: Siegerehrungen innerhalb von 45 Minuten nach dem Ende des jeweiligen Laufes, nette kleine Präsente (besonders im Nachwuchsbereich), eine gut bestückte Kuchentheke und warmer Tee für frierende Läufer. Ein Garant für den guten Zuspruch bei den Starterzahlen war auch die Integration der Kreismeisterschaften.

Gleich im ersten Lauf des Tages, der Männer-Langstrecke über 8,4 km, ging es flott zur Sache. Hier setzte sich Dejen Ayele (LG Friedberg-Fauerbach) mit starken 28:52 min. gegen Sebastian Bienert (LG Bad Soden-Sulzbach-Neuenhain/29:53 min.) durch. Der Asylbewerber aus Äthiopien sorgte schon auf der ersten von vier Runden für ein hohes Tempo, kontrollierte das Renngeschehen und ließ keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen. „Ich habe noch auf der ersten Runde versucht, dranzubleiben, was nur bedingt gelang. Das ist eine ganz andere Klasse. Ich bin dann alleine mein Rennen gelaufen und habe meine bisher beste Zeit abgeliefert. Damit bin ich rundum zufrieden. Die Formkurve zeigt weiter nach oben“, freute sich Lokalmatador Bienert, der bereits die Mittelstrecke beim Weilnau-Cross gewann.

„Dejen ist bereits in seiner alten Heimat gelaufen. Mit Bestzeiten von 1:47 Minuten über 800 Meter bis zu einer tiefen 30er Zeit über 10 Kilometer verfügt er über ein breites Leistungsspektrum“, verriet sein Betreuer Karim El Malki (LG Friedberg-Fauerbach), der später in 24:23 Minuten die 6,3 km der Altersklasse M 35 gewann. Sein Schützling Dejen Ayele startete auch beim Cross-Sprint (950 m), den er in 2:42 Minuten als Zweiter beendete. Der Sieg ging mit 2:34 Minuten an Abdelkabir Zaroual (LG Eintracht Frankfurt), der sich zuvor schon auf der 3000 Meter Meter langen Mittelstrecke in die Siegerliste eintragen konnte. Kreismeister wurde Andreas Geißer (LG BSN/4. Gesamt) in 11:44 min.

Bei den Frauen ließ India Mohaammade Sani (LG Eintracht Frankfurt) über 4,2 Kilometer mit 17:40 min. nichts anbrennen. Marisa Friedrich folgte zehn Sekunden später und machte den Doppelsieg der Eintracht-Läuferinnen perfekt. Schade, dass sich hier keine einzige Frau aus dem Kreis an den Start wagte. Besser sah die Resonanz bei den Altersklassenläufern aus. Bei den Senioren, hier waren 6,3 km zu laufen, gefiel in der M 45 Michael Böhler (LG BSN) mit der schnellsten Zeit. Der Triathlonspezialist stürmte nach 23:45 min. über die Ziellinie. Der Bad Sodener Denis Patzke (LG Eintracht Frankfurt) holte sich als Dritter in 24:31min. den Altersklassensieg in der M 40. Stark auch der Auftritt von Paolo De Benedictis (DJK Hattersheim), der sich in der M 50 in 25:02 min. gegen Frank Richter (LG BSN/25:51 min.) durchsetzte.

Bei den Seniorinnen lautete der Einlauf über die 4,2 Cross-Kilometer: Marion Peters-Karbstein (TuS Griesheim/1. W 50) mit 18:15 min., vor Anette Neiß (TuS Rüsselsheim/1. W 45/19:06 min.) und Isabell Neumann (LG Main-Taunus-West/1. W 35/19:13 min). Zwei weitere Athletinnen blieben noch unter der „20-Minuten-Marke“. Margret Göttnauer (LG BSN), die bei ihrem „Heimspiel“ in 19:21 min. in der W-60 nichts anbrennen ließ, sowie Irmgard Weber (DJK Hattersheim), deren 19:32 min. in der W 55 den sicheren Sieg brachten.

Beim Nachwuchs versammelte sich mit 15 Läuferinnen das größte Feld bei den Mädels der W 10. Elin Sophie Kropp (TV Diedenbergen) hielt hier über die 950 m mit 3:55 min. die Konkurrenz in Schach. Mit nur zwei Sekunden Rückstand wurde Leonore von Gyldenfeldt (TSG Niederhofheim) Zweite. Rang drei mit glatt vier Minuten ging an Jenny Quick (DJK Hattersheim). In der M 9 nahmen 14 Jungs 950 m in Angriff. Nach 3:35 min. hatte Sven-Erik Wiese (TSG Marxheim) die Nase vorne. Ihm folgten Ben Kretschmer (3:55) und Leon von Bremer (beide LG BSN/3:56).

(jp)
FM