LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Steinfurth stark, Strauch im Pech

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 24.2.2016:

Mit einer Bestzeit hat Kai Strauch von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain über 400 m das B-Finale erreicht.














Auf den Punkt topfit präsentierte sich Konstantin Steinfurth bei den deutschen Winterwurf-Meisterschaften der Jugend in Wattenscheid

Main-Taunus.

Der Techniker im Trikot der LG Eppstein-Kelkheim ist in diesem Winter in bestechender Form und stellte sein Können bereits beim Gewinn der Hessenmeisterschaft unter Beweis, als er ganz früh in diesem Jahr als Sieger den Kreisrekord auf beachtliche 61,77 Meter schraubte. Bei den nationalen Titelkämpfen setzte der angehende Abiturient noch einen drauf und holte mit überragenden 63,14 m den zweiten Platz. Damit verbesserte der Eppsteiner seine eigene Kreisrekordmarke um gleich 1,37 Meter und hatte „Silber“ sicher. Julian Brinkmann (SuS Olfen) hatte als Dritter mit 57,96 m keine Chance, Steinfurth zu gefährden. Es war eher eine sehr spannende Sache an der Spitze des Feldes, denn Top-Favorit Marc Okun (Leichlinger TV), der auch als klare Nummer eins der Meldeliste angereist war, hatte am Ende gerade einmal elf Zentimeter Vorsprung auf Konstantin.

„Mein erster Versuch war mit 61,37 m schon gut und hat mir Sicherheit gegeben. Dass ich dann gleich im zweiten Durchgang mit 63,14 m noch einen richtigen Kracher draufsetzten konnte, war schon klasse und hat die Gegner sicherlich unter Druck gesetzt. Insgesamt war meine technische Ausführung der Würfe nicht perfekt. Hätte dies auch noch geklappt, wäre es wahrscheinlich noch einen Tick weiter gegangen. Der Ring hier war recht stumpf. Das hat einige Konkurrenten gestört. Ich kenne das aber von der Heimanlage in Eppstein, so dass ich keine Probleme hatte. Bei einer DM ist man auf jeden Fall immer stärker angespannt als bei einem normalen Werfertag. Diese Spannung hat mir sicherlich geholfen eine starke Serie mit fünf Würfen jenseits der 61 Meter abzuliefern. Unterm Strich bin ich deshalb mit meinem Abschneiden hier aber allemal zufrieden“, fasst der 18-jährige Techniker seinen erfolgreichen DM-Auftritt zusammen.

Nach dem Wettkampf teilte Bundestrainer Joachim Lipske den beiden erstplatzierten Werfen mit, dass sie für den Jugend-Länder-Vergleichskampf Italien – Frankreich – Deutschland an diesem Wochenende in Padua (ITA) nominiert werden. Während die „normalen“ Disziplinen unter dem Hallendach in Padua ausgetragen werden, geht es für die Werfer (Hammer, Diskus, Speer) ins Stadion der benachbarten Stadt Caorle. In den nächsten Tagen folgt für Steinfurth die Einkleidung in den Nationalmannschafts-Dress und am Freitag hebt dann auch schon der Flieger in Richtung Italien ab.

Neben den Winterwurf-Meisterschaften in Wattenscheid ermittelte der Leichtathletik-Nachwuchs in Dortmund seine nationalen Titelträger bei den Hallen-Meisterschaften. Kai Strauch (LG Bad Soden-Sulzbach-Neuenhain) hatte die stramme Norm für deutsche Meisterschaften über 400 m geknackt. Der amtierende Hessenmeister über die zwei Hallenrunde lieferte im Vorlauf trotz eines etwas verbummelten Anfangstempos mit 49,98 sec. eine neue persönliche Hallenbestzeit ab, blieb „Indoor“ auch erstmals unter der 50-Sekunden-Schallmauer und zog damit in den B-Endlauf ein. Am Sonntag hatte der Langsprinter im „kleinen Finale“ dann aber wahrlich das Glück nicht auf seiner Seite. Auf der ersten Runde lief es perfekt nach Plan. Als es auf die Gegengerade ging, wollte der unmittelbar vor Strauch laufende Athlet ganz innen am bis dahin Zweitplatzierten vorbeiziehen, geriet bei diesem gewagten Manöver jedoch ins Straucheln. Um eine Kollision zu vermeiden musste Kai abbremsen und eingangs der Zielkurve nach außen ausweichen. Der „Umweg“ und damit auch verbundene Rhythmuswechsel ließ sich auf den letzten Metern nicht mehr kompensieren. Eine erneute Steigerung war somit nicht mehr drin, und Strauch beendete das B-Finale als Dritter und wurde Siebter der Gesamtwertung. Jetzt gilt die weitere Vorbereitung der Freiluftsaison, wo der Bad Sodener Zeiten im tiefen 49er Bereich anpeilt.
(jp)
FM