LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

MTK-Cross-Sportler: Nach der Nachtschicht zum Sieg gelaufen

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 17.2.2016:

Sieger Sebastian Bienert.

















Das Motto „same procedure as every year“ des Silvester-Filmklassikers „Dinner for one“ kann man problemlos auf die Ergebnisse beim Waldcross-Lauf des TuS Weilnau übertragen.


Die 17. Auflage des einzigen echten Crosslaufes in der Taunusregion endete nämlich mit einem doppelten Hattrick. Wie geht das ? Ganz einfach. Sebastian Bienert (LG Bad Soden-Sulzbach-Neuenhain) und Christian Spaich (TSG Oberursel) triumphierten beide zum dritten Mal in Folge.

Bemerkenswert ist die Leistung von Bienert. Der Altenpfleger hatte erst am frühen Morgen um 7 Uhr Schichtende, fuhr dann heim, legte sich für drei Stunden ins Bett, ehe er wieder in Richtung Weilnau aufbrach. Auf der 4350 Meter langen Mittelstrecke setzte sich der Steinbacher sofort an die Spitze des Feldes und lief im Alleingang mit 15:32 min. einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. „Natürlich habe ich auf meinen Streckenrekord geschielt, der seit letztem Jahr bei 13:05 Minuten steht. Das war diesmal aber nicht drin. Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Die Form stimmt, obwohl ich wegen Problemen mit dem Knie seit ein paar Monaten die Wochenumfänge auf deutlich unter 100 Kilometer reduzieren musste und bisher auch kaum Tempoarbeit gemacht habe“, verriet Bienert. Platz zwei ging mit 17:28 min. an seinen Vereinskollegen Timo Mäkitalo (1. M-30). Das Rennen der Frauen endete mit einem neuen Streckenrekord. Auch Temperaturen nur knapp oberhalb des Gefrierpunktes und leichtes Schneegestöber konnten Lisa Jäsert (Wiesbadener LV) nicht ausbremsen. Die (ehemalige) Nationalkader-Athletin aus Hochheim gab so richtig Gas und blieb als einzige Läuferin im Feld unter 20 Minuten. Mit hervorragenden 17:59 min. lief die Athletin aus der Landeshauptstadt auf Platz vier der Gesamtwertung und pulverisierte den Streckenrekord von Heike Voigt (TuS Weilnau) aus dem Vorjahr um gleich über drei Minuten. Platz zwei ging nach 21:58 Minuten am die B-Jugendliche Selma Celikoll (SSC Hanau-Rodenbach).

Auf dem langen Kanten gab es ebenfalls einen Wiederholungstäter. Christian Spaich (TSG Oberursel/M-40) hatte kurzentschlossen nachgemeldet. Die erste von zwei zu laufenden Runden absolvierte der Mann aus der Brunnenstadt fast komplett an der Seite von Alexander Jüngst (Eppstein/M-20), ehe sich Spaich kurz vor dem Durchlaufen der Weinlager Cross-Arena absetzte, dann aber in einer rutschigen Kurve stürzte. Jüngst zog wieder vorbei und ging in Führung. Spaich hatte sich wieder aufgerappelt, lief an den Eppsteiner ran und zog wenig später vorbei. Diese Position verteidigte der TSG-Routinier dann auch kontrolliert bis ins Ziel. Hier hatte er mit 33:28 Minuten rund 18 Sekunden Vorsprung auf Jüngst. Rang drei ging mit 34:48 min. an Andreas Krebs (Treeworker Sports-Team). Der Routinier, der sonst für die LGBSN unterwegs ist, hatte noch drei weitere Langstreckler in seinem „Treeworker-Team“. Marvin Reuter (2. M-20) führt mit 35:41 min. das konditionsstarke Trio an. Ihm folgten Leigh Deissenroth (1. M-30) mit 36:31 min. sowie Matthias Machill (4. M-55) in 44:25 min. Mit von der Partie beim „Cross-Ausflug“ in den benachbarten Hochtaunuskreis waren auch Christina Kostka (TSG Eppstein), die mit 55:15 min. Zweite in der W-55 wurde. Claus Hilles (ebenfalls TSGE), mit Jahrgang 1946 der älteste Starter der Veranstaltung, trat nach 60:47 min. als Sieger der Altersklasse M-70 die Heimreise an.
(jp)
FM