LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Hessische Mehrkampf-Meisterschaften in Kassel: Strenkert zeigt’s den Jungen

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 14.8.2015:


Kassel.

Der Neuenhainer im Trikot der LG Eintracht Frankfurt war mit seinen fast 40 Jahren der mit Abstand älteste Teilnehmer im Feld beim Kampf um die Zehnkampf-Krone. Der Routinier machte seine Sache gegen die „Youngster“ jedoch bestens und holte sich mit 5516 Zählern die hessische Vizemeisterschaft.

Doch der Reihe nach: Am ersten Tag legte Strenkert mit 11,69 sec. über 100 m gleich die flotteste Zeit im Feld vor und war mit 6,45 m auch bester Weitspringer. Es folgten 11,04 m mit der Kugel sowie 1,66 m bei der Höhenjagd, ehe mit 55,33 sec. auf der Stadionrunde die „Halbzeit“ erreicht war. Mit bis dahin starken 3045 Zählern übernachtete Strenkert als Führender vor Constantin Wiedenroth (ASC Darmstadt/2968 Pkt.) auf Position eins. Strenkert stieg mit 17,28 sec. über 110 m Hürden in den zweiten Wettkampftag ein, und auch 33,10 mit dem Diskus konnten sich allemal sehen lassen. 4166 Punkte nach sieben Disziplinen bedeuteten noch immer die Führung vor dem ASCler (4022 Pkt.). Der Knackpunkt war dann der Stabhochsprung. Hier drehte der Südhesse mit überquerten 4,50 m gegenüber nur 3,80 m von Strenkert den Wettkampf dann noch um und ging mit 54 Punkten Vorsprung in Führung. Beim folgenden Speerwerfen (34,27 m) und über die ungeliebten 1500 m (5:24,36 min.) konnte der Neuenhainer gegen den 15 Jahre jüngeren Konkurrenten das Blatt dann nicht mehr wenden. „Ich glaube, das war ein schöner Abschluss einer langen Mehrkampf-Karriere“, verriet der zweifache Vater, der als Pilot bei einer Fluggesellschaft auch mit unregelmäßigen Dienstzeiten zu kämpfen hat und nur noch sporadisch trainiert.

Hannah Müllers Premiere

Ihre Siebenkampf-Premiere absolvierte im Aue-Stadion Hannah Müller (LG Bad Soden-Sulzbach-Neuenhain). Die Schülerin der Altersklasse W-15 fand sich am Ende des ersten Tages in der Vierkampf-Wertung auf Position 21 wieder. Ihre hier erzielten 1447 Zähler setzten sich aus 15,43 sec. (100 m), 3,42 m (Weitsprung), 6,78 m (Kugelstoßen) sowie 1,29 m (Hochsprung) zusammen. Am zweiten Tag kamen noch 15,60 sec. (80 m Hürden), 19,01 m (Speer) sowie 2:43,68 min. (800 m) hinzu, was dann in der Siebenkampf-Wertung (2677 Pkt.) Rang 19 bedeutete.
(jp)
FM