LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Dittombée holt Bronze

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 11.7.2015:

Sie schaffte die Norm: Silke Dittombée (LG BSN)



















Kaiserslautern.

Grund zum Jubeln hatten nach ihrem grandiosen Auftritt bei den süddeutschen Meisterschaften in Kaiserslautern auch die Frauenstaffel der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain über 4x400 m


Vor den Titelkämpfen hofften die Damen der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain auf die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften. Dass diese Hoffnung nun erfüllt wurde und es zudem noch zwei Medaillen gab, ist eine perfekte Sache.

Für Silke Dittombee galt es, über 200 m 24,55 sek. zu laufen, um bei den nationalen Titelkämpfen in Nürnberg doch noch mit dabei zu sein. Nach dem Vorlauf in 24,56 sek. fehlte noch ein Wimpernschlag zur Normerfüllung. Der Start war noch nicht flüssig genug und der Schritt am Ende zu kurz. Das änderte sich aber im Finale. Hier „passte“ es für Dittombee, die nach starken 24,50 sek. auch noch als Dritte mit der Bronzemedaille belohnt wurde.
Sie schaffte die Norm: Silke Dittombée (LG BSN).

Ebenfalls auf die dritte Stufe durften die Lang-Sprinterinnen der LG BSN klettern. Die Staffel besteht nur aus Jugendlichen, von denen zwei jünger als 18 Jahre sind. Naomi Heidrich, Victoria Bruckert, Helena Broj und Natascha Seifert wurden mit 4:08,16 min. gestoppt und erreichten zwei Tage vor Meldeschluss die Norm (4:10,20 min.) für die deutschen Meisterschaften Ende Juli in Nürnberg. Silke Dittombée feuerte ihre Vereinskolleginnen intensiv an und freute sich, dass sie nicht die einzige heimische Starterin in Nürnberg sein wird.

Bei Temperaturen von fast 40 Grad galt es, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und an einem schattigen Plätzchen auf seinen Einsatz zu warten. Routinier Steffen Trenk hatte am Ende zwar keine Medaille im Gepäck, kehrte aber mit einem tollen Vereinsrekord aus der Pfalz zurück. Trenk gewann trotz eines leichten Gegenwindes in starken 22,02 sec. seinen Vorlauf, zog damit direkt ins Finale ein und steigerte den Vereinsrekord um mehr als 0,2 Sekunden – Welten im Sprint. In einem hochklassig besetzten Finale kam Steffen gut aus der Kurve und bestätigte als Sechster in 22,03 sec. seinen tollen Auftritt aus dem Vorlauf.

Eine weitere bronzene Plakette gab es für den Nachwuchs der Startgemeinschaft Kriftel-Niederhofheim-Schwalbach über die 4x100 m der männlichen B-Jugend. Die flinken Jungs (Johannes Nortmeyer, Stefano Butifar, Abdelilah Jaarani, Jan-Josef Rosskothen) flitzten in hervorragenden 44,80 sec. ums Tartanoval. Besonders für Johannes Nortmeyer war es ein anstrengendes Wochenende, absolvierte er in Kaiserslautern doch auch noch drei Einzelstarts. Über 100 m kam er mit 11,55 sec (Vorlauf) in den Bereich seiner Bestzeit, über 200 m (auch VL) standen gute 23,43 sec. zu Buche und auf der Stadionrunde zeigte die Uhr tolle 51,48 sec. an, die mit Platz acht belohnt wurden.

Staffelmitglied Stefano Butifar erzielte über 400 m 52,30 sec. (10.), und Hendrik Becker (TG Zeilsheim) war hier mit 52,46 sec. (12.) der dritte heimische Starter im Bunde. Annika Jürß (TG Unterliederbach) warf bei der B-Jugend den Hammer als Sechste auf 46,14 m, war mit dieser Weite aber gar nicht zufrieden.
(jp)

FM