LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Dem Wind getrotzt

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 27.6.2015:

Die hessischen Meisterschaften der Aktivenklasse und B-Jugend in Darmstadt waren besonders im Sprintbereich echte "Windspiele", so dass gute Zeiten kaum möglich waren.

Darmstadt.

Das Männer-Finale über 100 m glich einer Vereinsmeisterschaft der LG OVAG Friedberg-Fauerbach, deren Sprinter auf den ersten vier Plätzen landeten. Auf den Silberrang flitzte in 10,80 sec. der Krifteler Felix Göltl, der sich diese Position jedoch mit dem zeitgleichen Felix Daum teilen musste. Im Vorlauf war Göltl noch mit angezogener Handbremse (11,04 sec.) unterwegs gewesen, die dann im Zwischenlauf (10,70) gelockert wurde. Mit Fabian Hromadka stand nach vielen Jahren wieder einmal ein Sprinter im Trikot der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain im Finale. Er machte seine Sache prima und konnte nach 11,34 und 11,32 sec. in den ersten Runde im Finale noch einen Gang hochschalten und trotz des Gegenwinds (-1,2 m/sec.) als Sechster in 11,25 sec. eine neue Bestmarke abliefern.

Im 200-m-Finale wäre nach 22,74 sec. im Vorlauf auch Steffen Trenk (LG BSN) dabei gewesen, der aber verletzungsbedingt passen musste. Kai Strauch, noch A-Jugend und eher Spezialist über 400 m, schrammte in 23,32 sec. an seiner Bestzeit vorbei und kam nicht ins Finale. Auch für Alexander Lierke war in der ersten Runde (23,38 sec.) Endstation. Dafür lieferte der Langsprinter der LG BSN als Siebter über 400 m in 51,18 sec. eine Saisonbestzeit ab. Das Feld der Männer komplettierte Sascha Klingler (TV Okriftel), der im Hochsprung bei 1,74 m (9.) die Latte überquerte.

Gleich zwei Podestplatzierungen hatte bei den Frauen Silke Dittombée (LG BSN) im Gepäck. Auf der Stadionrunde blieb sie eine Woche nach ihrem Kreisrekord mit 55,77 sec. knapp über ihrer Bestmarke und musste sich nur Julia Gerter (LG Eintracht Frankfurt/55,18 sec.) geschlagen geben. Dittombée ging das Rennen auf der ersten Hälfte ein wenig zu langsam an. Am zweiten Tag der Titelkämpfe stand die Langsprinterin über die für sie ungewohnten 800 m erneut an der Startlinie. Als sprintstarke Läuferin war sie auf der Mittelstrecke jedoch nicht an einem zu schnellen Tempo interessiert. Von der Vorleistung her stand sie auf Rang neun der Meldeliste, nach 400 Meter hatte sie sich auf Position fünf eingereiht. Doch es sollte noch besser kommen: Mit einem hervorragenden Finish erkämpfte sich Silke Dittombée in 2:15,87 min. die Bronzemedaille. Die Verbesserung ihrer alten Bestmarke um acht Sekunden gleicht einem Sprung in ein anderes Universum. Als Belohnung gab es dafür einer neuen Kreisrekord, den fast zwei Jahrzehnte lang Simone Bürgstein (LG Eppstein-Hornau) mit 2:17,85 min. gehalten hatte. Damit hält Silke Dittombée bei den Frauen alle Kreisrekorde zwischen 100 und 800 m und mit den Staffeln der LG BSN auch die Rekordmarken über 4x100 m und 4x400 m.

Nach rund vierwöchiger Verletzungspause meldete sich Mittelstrecklerin Eileen Müller (LG BSN) über 800 m (13./2:26,01 min.) und 1500 m (13./5:12,31) im Wettkampf-Geschehen zurück. Als A-Jugendliche testete sich Vereinskollegin Naomi Heidrich über 100 m in der Frauenklasse und kam nach 13,03 sec. im Vorlauf bis ins Halbfinale (13,05). Im Vorlauf über 200 m wurde sie mit 27,68 sec. gestoppt.
Bei Nortmeyer war’s eng

Im „Bürgerpark-Stadion“ ging es auch bei der B-Jugend um Zentimeter und Sekunden. Im Kurzsprint fehlten Johannes Nortmeyer (TSG Niederhofheim) nach dem Zwischenlauf (11,67 sec.) nur winzige 0,07 Sekunden zum Einzug ins 100-m-Finale. Im Vorlauf waren noch Jan-Josef Rosskothen (TuS Kriftel/11,99), Maximilian Czoik (TV Okriftel/12,00) sowie Marius Moser (LG BSN/12,08) angetreten. Auf der 200-m-Distanz schafften zwei heimische Sprinter den Sprung ins B-Finale. Milan Zengeler (LG BSN) wurde Dritter (24,44 sec.), Jan-Josef Rosskothen Sechster (25,03/24,46 im Vorlauf), wobei beide vom strammen Gegenwind ausgebremst wurden. In den Vorläufen schnürten noch Johannes Nortmeyer (23,81 sec.), Stefano Butifar (TuS Kriftel/24,60) sowie Marius Moser (24,69) ihre Spikes.

Zengeler, im vergangenen Jahr Hessenmeister bei den Schülern über 300 m, kommt nach einer langen Trainingspause im Winter langsam wieder in Fahrt. Das stellte er auch auf der Stadionrunde unter Beweis. Mit 53,79 Sekunden verbesserte er als Neunter seine Bestzeit um fast eine Sekunde. Eine gute Sekunde schneller waren über 400 Meter drei weitere Talente aus dem Kreis unterwegs, die auf den Plätzen fünf bis sieben einliefen: Johannes Nortmeyer (52,19), Hendrik Becker (TG Zeilsheim/52,35) und Stefano Butifar (52,77). Johannes Nortmeyer komplettierte sein strammes Meisterschaftsprogramm mit einem Einsatz über 800 m (12. in 2:08,73 min.). Bei der Höhenjagd flog Marc Seelmann (TV Okriftel) bei guten 1,77 Metern über die Latte und wurde mit Rang sechs belohnt.

Für die weibliche B-Jugend stand eher das Sammeln von Erfahrung auf Hessenebene im Mittelpunkt. Victoria Bruckert (LG BSN/13,73 sec.), Janina Gottschalk (TG Zeilsheim/13,78), Vivian Wagner (13,98) und Helena Broj (beide LG BSN/14,17) scheiterten über 100 m in der ersten Runde. Über 200 m ins B-Finale schafften es Victoria Bruckert (5./28,13), und Helena Broj (8./28,68). Im Speerwerfen blieb Miriam Marzouk (TSG Niederhofheim) mit 26,17 m (15.) unter ihren Möglichkeiten.
FM