LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Köhler gewinnt Gold und Silber

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 4.3.2015:

Wieder mal in starker Form: Karl-Heinz Köhler. Foto: Priedemuth



Langgöns. In Langgöns-Oberkleen waren bei den hessischen Crosslauf-Meisterschaften rund 450 Teilnehmer aus 14 Vereinen am Start. Mit sieben Medaillen, darunter drei Titeln, schnitten die „Querfeldeinspezialisten“ aus dem Kreis hervorragend ab. Eigentlich waren es „Vereinsmeisterschaften“ der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain, da kein anderer Verein aus der Region einen Teilnehmer im Ziel hatte.

Eine Klasse für sich war einmal mehr Routinier Karl-Heinz Köhler, der sich bei den Senioren der Altersklasse M 50 über 6000 m den Titel holte und mit 20:12 min. gegen Paul Guckelsberger (LC Mengerskirchen) durchsetzte. Im gleichen Rennen waren auch noch Uwe Martin (10. in 22:49 min.) sowie Peter Leblang (13. in 23:55 min.) mit von der Partie. Dieses Trio konnte dann in der Teamwertung der M 50/55 mit 1:06:56 Stunden auch noch den zweiten Platz hinter dem LC Mengerskirchen (1:05:27 std.) bejubeln, wobei Köhler durch diese zweite Medaille aus lokaler Sicht zum erfolgreichsten Läufer der Veranstaltung avancierte.

Ebenfalls 6000 Meter standen bei den „Oldies“ der Altersklasse M 70 für Klaus Wagner auf dem Programm. Nach 25:24 Minuten war der Titel für den Bad Sodener unter Dach und Fach, wobei Wagner nie gefährdete 1:23 Minuten Vorsprung auf Ewald Türk (LG Dornburg) rausgelaufen hatte.

Bei den M 65ern fand sich Lutz Drechsler nach 26:16 min. (ebenfalls 6000 m) auf dem undankbaren vierten Platz wieder. Die begehrte Bronze-Medaille schnappte sich hier Axel Seipel (TuS Griesheim), der mit 25:03 min. jedoch einen klaren Vorsprung auf den Athleten der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain hatte.

Sehr flott zur Sache ging es in der Altersklasse M 40, wo anspruchsvolle 7400 m zu laufen waren. Tommi Mäkitalo erkämpfte sich in 26:58 min. Rang 9, und Frank Richter fand sich nach 29:50 min. auf Position 15 wieder. An der Spitze zog Michael Obst (TuS Griesheim) einsam seine Runden und hängte in starken 25:11 min. alle Gegner ab.

Bei den Seniorinnen der Altersklasse W 65 konnte Margret Göttnauer jubeln. Sie setzte sich über 5400 m in 24:51 min. souverän gegen Petra Schladitz (TV Kesselbach) durch. Petra El Alami durfte über die gleiche Distanz bei den Damen der W 35 nach guten 23:19 min. auf die zweite Stufe des Siegertreppchens klettern. Gleiches trifft auch auf Anne Hoffmann mit 23:50 min. in der Altersklasse W 30 zu. Sylvia Wolenik beendete das Rennen der W 50 mit 24:55 min. auf Rang sieben. In der Team-Wertung (ohne Berücksichtigung der Altersklassen) kamen die drei LG BSN-Damen (El Alami, Hoffmann, Göttnauer) mit 1:12:00 Std. auf Platz sieben.
(jp)
FM