LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Zwei Silbermedaillen bei Hessenmeisterschaften

Artikel aus der Bad Sodener Zeitung vom 14.1.2015:

Siegerehrung 4x200m M - Das LG-Quartett auf dem Podest ganz rechts - von re :Strauch, Lierke, Turek, Trenk































Ganze 14/100sec trennten die 4x200m Staffel der Männer im Ziel vom Hessentitel. Es war der sportliche und emotionale Höhepunkt für die Leichtathletinnen und -athleten der LG BSN bei den diesjährigen Hessischen Hallenmeisterschaften für die Männer, Frauen und U 18 Jugendlichen am vergangenen Wochenende in Hanau.

Es war wieder eine dieser legendären Staffelschlachten, wie sie die LG schon oft erlebt hat. In einem an Dramatik nicht zu überbietenden „Bord-an-Bord-Kampf“ über die gesamte Strecke mit der hochfavorisierten Staffel der LG OVAG Friedberg-Fauerbach lag die letztere dann im Ziel mit der ewähnten ganz knappen Schrittlänge vorne. Die anderen Athleten der LG, Fans und Eltern konnten die Spannung und Dramatik des Laufs kaum ertragen. Der Puls war auf 180. Den Trainern Sabine und Christian Müller sowie Jochen Dittombée fehlten anschließend die Worte. Die Zusammensetzung der Staffel hatte einiges an Überlegungen und Fingerspitzengefühl gefordert, was sich dann aber mehr als gelungen zeigte. Für die LG blieben die Erkenntnis, mit den ganz starken Staffeln auf Augenhöhe mithalten zu können, die hessische Vizemeisterschaft und eine neue Vereinsbestleistung. Sascha, Turek, Steffen Trenk, Alex Lierke und Kai Strauch (noch U 20) verbesserten die langlebige alte Bestmarke aus dem Jahr 1996 um fast 2 Sekunden.

Die zweite Silbermedaille holte sich Steffen Trenk, der über 200m mit einem beherzten Rennen sich nur dem Frankfurter Fabian Christ geschlagen geben musste – wieder mit nur 14/100 sec Rückstand. Tags zuvor hatte er über 60m unerwartet den Endlauf erreicht und dann mit neuer Vereinsbestleistung einen großartigen 4. Platz belegt, womit er das Podium nur ganz knapp verfehlte. Steffen ist nach schwierigen Zeiten mit vielen Verletzungen jetzt wieder auf sehr gutem Weg, vor allem hat er wieder viel Spaß am Laufen.

Silke Dittombée war hingegen mit ihrem 4. Platz über 400m der Frauen nicht ganz zufrieden. Die letztjährige Vizemeisterin lag auf der Zielgeraden noch an zweiter Stelle, dann „ging ihr rechtes Bein zu“ - keine Chance mehr, die zwei nächsten Konkurrentinnen noch auf Distanz zu halten. Um keine Verletzung zu riskieren, lief Silke „auf Watte“ ins Ziel. Deshalb ist Platz 4 aber erträglich.

Kai Strauch, der 7. der letztjährigen deutschen B-Jugendmeisterschaften über 400m, startete bei den Männern, um sich auf die nächste Woche stattfindenden hessischen Jugendmeisterschaften vorzubereiten. Mit einem guten 6. Platz in einer ansprechenden Zeit ist ihm das gelungen.

Einen Doppelstart auf den Mittelstrecken wagte Eileen Müller bei den Frauen. Über 1500m wurde sie glänzende 5. und über 800m langte es in einem typischen Meisterschaftsrennen mit permanenter „Ziehharmonika“ trotzdem fast noch zu einer persönlichen Bestleistung und zu Platz 9. Nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitungsperiode verzichtete Alex Lierke auf die 400 m (Vorjahr Platz 6), konnte aber über die 200m eine sehr ansprechende Zeit anbieten (Platz 9) und sich dann auch in der Staffel sehr gut einbringen

Persönliche Bestleistungen gab es im 60m Sprint für Victoria Bruckert und Vivien Wagner (beide U 18) in den Vorläufen – zum Weiterkommen langte es jedoch leider nicht.
Für Naomi Heidrich war es der erste Wettkampf in ihrem ersten U 20 Jahr. Trotzdem lief sie über 200m bei den Frauen mit, um sich wie Kai auf die Jugendmeisterschaften vorzubereiten. Gerade erst aus dem Skiurlaub zurückgekehrt, lief sie eine ansprechende Zeit, erreichte aber keine Endkampfplatzierung (1-8).

Nicht alles lief wunschgemäß, aber insgesamt herrschte doch Zufriedenheit beim Trainerstab. Die langen Hessischen Schulferien beeinflussen insbesondere die Vorbereitung der U 18 Jugendlichen nicht nur positiv. In anderen Fällen wirkten sich Skiurlaube auch nicht gerade förderlich aus. Aber der Winter ist eben auch für Regeneration und Ablenkung vom Trainingsalltag da. Und für tolle Staffelschlachten in der Halle!

FM