LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Im Odenwald lief’s optimal

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 9.10.2014:

Vier hessische Berglaufmeister: Petra El Alami, Klaus Wagner, Karl-Heinz Köhler und Margret Göttnauer (von links).




















Prächtige Ausbeute für die Sportler der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain bei den hessischen Berglaufmeisterschaften.

. Der Melibokus ist mit 517 Metern die höchste Erhebung im Odenwald. Den Weg auf den Gipfel musste möglichst schnell erledigen, wer hessischer Berglaufmeister werden wollte. Diese Herausforderung nahmen auch die Läufer der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain an – und bestanden sie auf eindrucksvolle Weise. Insgesamt fünf Titel holten sich die zwölf Starter der LG BSN.

Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, als es auf der rund 6 Kilometer langen Strecke mit einer Höhendifferenz von circa 405 Metern keine Möglichkeit gab, auf einem Flachstück mal auszuruhen. Auf den Wegen rund um den Melibokus, die in gutem Zustand waren, ging es permanent mit einer Steigung von rund sieben Prozent bergauf. Schnellster der LG BSN war Karl-Heinz Köhler, der schon nach 26:15,0 Minuten die Ziellinie überquerte und Hessenmeister in der Altersklasse M50 wurde. Einmal mehr den Meistertitel holte sich Klaus Wagner in der M70. Er benötigte 33:50,0 Minuten. Dem wollten die schnellen Frauen des Vereins nicht nachstehen. Hessenmeisterin der W35 wurde Petra El Alami in der Zeit von 33:48,0 Minuten, und in der Altersklasse W60 gewann Margret Göttnauer in der Zeit von 35:19,0 Minuten überlegen. Den fünften Hessentitel für die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain holten in der Teamwertung W40/45 Gabi Baltruschat, Irene Bell und Judith Scheifler.

Zweite Plätze belegten Frank Wiegand in der M45 (27:03,0 min.), Gabi Baltruschat in der W45 (30:56,0) und – trotz Erkältung – Lutz Drechsler – in der M65 (37:14,0), zudem Gabi Baltruschat, Irene Bell und Petra El Alami in der Gesamtwertung aller Frauenteams und das Männerteam mit Frank Wiegand, Tommi Mäkitalo und Andreas Geißer in der M40/45. Platz drei belegten Irene Bell (W45/33:29,0 min.), Tommi Mäkitalo (M45/27:58,0) und das Männerteam mit Karl-Heinz Köhler, Frank Wiegand und Tommi Mäkitalo in der Gesamtwertung aller Männermannschaften. Weitere Ergebnisse, M40: 9. Andreas Geißer (29:29,0); W45: 4. Judith Scheifler (34:00,0); M45: 8. Uwe Martin (29:49,0).

FM