LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Trenk läuft 11,20 Sekunden

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 26.7.2014:

Mit einer Reihe von sehr guten Platzierungen kehrten die Leichtathleten der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain vom Abendsportfest in Wetzlar zurück.

Main-Taunus. Die Athleten wollten ihre Form mit Blick auf die süddeutschen und deutschen Meisterschaften überprüfen.

Die U 18-Mädchen starteten einen Angriff auf den Kreisrekord in der 4x100m-Staffel, den sie bei den Hessenmeisterschaften nur um zwei zehntel Sekunden verpasst hatten. Die Verletzung von Paula Wendt im 100-m-Lauf, wo sie in 13,30 Sekunden Zweite wurde, machte eine Umstellung nötig. Das Quartett mit Alexandra und Viktoria Hofherr, Victoria Bruckert und Naomi Heidrich harmonierte noch nicht so gut, erreichte aber Rang zwei in 51,86 Sekunden.

Einen Doppelsieg gab es für Milan Zengeler. Der U 16-Hessenmeister über 300 Meter gewann in der klassenhöheren Kategorie U 18 über 100 (12,13) und 200 Meter – in persönlicher Bestzeit (24,73). Einen Sieg holte sich Anton Selle (U 16) in persönlicher Bestzeit über 300 Meter (41,99). Gaétan Langlois-Meurinne lief die 400 Meter in 56,28 Sekunden. Bestzeiten liefen auch Viktoria Hofherr (U 18) als Vierte über 100 Meter (13,80) und Hannah Müller (W 14) als Dritte über 800 Meter (2:48,80). Vivien Wagner (U 18) lief zwei Bestzeiten. Als Fünfte über 100 Meter stellte sie ihre Bestzeit ein (14,14), über 200 Meter blieb sie als Vierte erstmals unter 30 Sekunden (29,83).

Silke Dittombée hatte es über 100 und 200 Meter mit starker Konkurrenz aus Wattenscheid zu tun und wurde Zweite hinter Christina Haack (TV Wattenscheid) in 12,35 und 24,97 Sekunden. Ellise Meyer, die für den USC Freiburg startet, kam über 200m mit 26,79 auf den fünften Rang. Ebenfalls starke Konkurrenz hatte Steffen Trenk im 100m Lauf der Männer. Er lief als Vierter erneut 11,20 Sekunden (Trenk: „11,19 hätten es doch heute wirklich sein können.“). DLV-Spitzenläufer Sebastian Ernst aus Wattenscheid gewann in 10,35, und auch über 200 Meter lief er mit 20,71 Sekunden eine nationale Spitzenzeit (Platz 7 in der deutschen Bestenliste).

Zufrieden war 400-Meter-Läufer Alex Lierke. Der Sechste der Hessenmeisterschaften lief zum ersten Mal in dieser Saison unter 51 Sekunden und wurde Zweiter. Es war nicht nur seine Saisonbestzeit von 50,66 Sekunden, die ihn für die weitere Saison zuversichtlich stimmte – seine starke kämpferische Leistung vor allem auf der Zielgeraden lässt hoffen. Platz zwei gab es auch für Eileen Müller bei den Frauen über 800 Meter. Sie kam nach ihrem furiosen Lauf von Mannheim nicht an ihre Bestzeit heran, ihre 2:33,85 Minuten waren aber nicht weit weg von der Siegerin und recht deutlich vor der Drittplatzierten. Victoria Bruckert lief als Dritte über 100 Meter (U 18) mit 13,34 Sekunden nur acht Hundertstel an ihrer Bestzeit vorbei. Den guten Eindruck rundeten Kilian Gautsch mit 12,09 Sekunden über 100 Meter sowie Nadja Baltruschat und Janina Turek (beide W 15) mit guten Platzierungen über 100 und 200 Meter ab.

FM