LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Steinfurth und Zengeler sind nicht zu schlagen

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 16.7.2014:

Zwei Titel gab es für die heimischen Leichtathleten bei den hessischen Jugend- und Schülermeisterschaften der Leichtathleten in Gelnhausen.

Main-Taunus. Für die LG Eppstein/Hornau holte Konstantin Steinfurth im Hammerwerfen der U 20-Jugend den Titel. Mit seinem vierten Wurf erreichte er mit dem schwereren Hammer 57,29 Meter und überraschte sich selbst. Gegen bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenten setzte er sich damit durch. „Das hatte ich nicht erwartet“, freute sich der Eppsteiner, „ich hatte vielleicht mit 55 Metern gerechnet, aber mehr als 57 Meter hätte ich nicht erwartet“. Steinfurth hatte seinen Start als einen Vorbereitungswettkampf für die deutschen Junioren-Meisterschaften geplant, die am 8. August in Wattenscheid beginnen. „Dafür ist es sehr gut gelaufen“, freute er sich.

Den weiteren Titel holte Milan Zengeler von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Mit einer persönlichen Bestzeit von 38,20 Sekunden gewann er über 300 Meter. Mit dieser Zeit schaffte er die Qualifikation für die deutschen U 16-Meisterschaften. Der Aufregung geschuldet war Zengeler am Start ein Stolperer unterlaufen. Dennoch lief er bis zur Zielgeraden an den Führenden heran und überholte ihn auf den letzten Metern. Sein Trainer Jochen Dittombée war zufrieden: „Das monatelange Verbessern des Sprintstils hat sich auf der Zielgeraden bezahlt gemacht. Milans druckvollem Schritt hatte keiner mehr etwas entgegenzusetzen. Auf eine Medaille haben wir spekuliert, aber Platz eins ist außerirdisch.“ Johannes Nortmeyer (TSG Niederhofheim) wurde in 38,84 Sekunden Fünfter, schied über 100 Meter im Zwischenlauf aus und wurde über 300 m Hürden Sechster (45,57).

Zengelers Teamkollege Andrej Seifert wurde im Kugelstoßen der U 16 Zweiter. Obwohl er zwei Monate nicht trainieren und nur ohne Drehung stoßen konnte, verbesserte er seine Bestweite auf 11,62 Meter und den Vereinsrekord von Kurt Gauf aus dem Jahr 1969. Mit einer weiteren Bestleistung von 12,80 Sekunden über 100 Meter schied er im Vorlauf aus.

Teamkollegin Natascha Seifert (U 20) erreichte mit Bestzeit den vierten Rang über 400 Meter in 59,22 Sekunden. Auch Kai Strauch überzeugte als Vierter über 400 Meter in der höheren Klasse U 20 mit 50,96 Sekunden, wo Frederic Illig (ISF Sindlingen) Sechster wurde (51,81 sek.). Sechster wurde er über 800 Meter wie sein Teamkollege Luis Cuadrado über 1500 Meter.



FM