LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Ein Jahr wie im Traum für Anne Reuschenbach

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 29.1.2014:

Die Mehrkämpferin von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain ist Leichtathletin des Jahres 2013 im Main-Taunus-Kreis.

Der Moment, als Töchterchen Fabienne (2) im vergangenen Jahr bei einem Wettkampf in Wien in der Altersklasse für unter Vierjährige an den Start ging und eine Medaille und Süßigkeiten bekam, blieb Anne Reuschenbach besonders in Erinnerung. Damals hatte die 33-Jährige das erfolgreichste Jahr ihrer 27-jährigen Leichtathletik-Laufbahn so gut wie hinter sich und konnte Szenen wie diese einfach nur genießen. Sie selbst verbesserte bei diesem Wettkampf in Österreich noch einmal ihre persönlichen Bestleistung im Zehnkampf und beendete ein sportliches Jahr, von dem sie sagen kann: „Das war schon etwas Besonderes.“
Nach einer gut einjährigen Babypause begann die Produktionsleiterin einer kleinen Pharmafirma in Weiterstadt im November 2012 mit ihrer Vorbereitung. „Die World-Master-Games im August 2013 waren der große Ansporn“, erzählt die Bad Sodenerin. Schon Monate vorher zeigte sich Anne Reuschenbach in bestechender Form. „Im Februar habe ich bei den Hessenmeisterschaften sowohl im Kugelstoßen als auch über die 60 Meter gewonnen“, erinnert sie sich. Bestandteil der intensiven Vorbereitung auf die Master-Games war im Juni auch die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft, bei der sie in fünf Disziplinen siegte. „Stabhochsprung, Hürde, Diskus- und Hammerwurf und Kugelstoßen habe ich dort gewonnen“, zählt Reuschenbach auf. In Turin standen am Ende der World-Master-Games acht Medaillen und ein Rekord zu Buche. 33,41 Meter bei Hammerwerfen brachten Reuschenbach Gold und die Verbesserung des Kreisrekords um 1,69 Meter. Außerdem stand Reuschenbach nach dem Diskuswurf, dem Hürdenlauf und dem Gewichtwurf ganz oben auf dem Siegertreppchen. Im Speerwurf, mit der deutschen 4x100-Meter-Staffel und im Wurf-Fünfkampf holt sie Silber, zudem gibt es Bronze im Weitsprung. „Ich teile mir mein Jahr in zwei Hälften ein“, erklärt die 33-Jährige. „Die Hessenmeisterschaften und die World-Master-Games als inoffizielle Olympiade waren die erste Hälfte, dann kamen die Zehnkampf-Wettbewerbe.“ Und noch ein Kreisrekord. Im September verbesserte sie im Stabhochsprung den Altersklassenrekord um 18 Zentimeter auf 2,70 Meter.
So viele Erfolge machen Lust auf mehr, deswegen freut sich Anne Reuschenbach aufs gerade beginnende Wettkampfjahr. Los geht es für sie mit den hessischen Hallenmeisterschaften im Februar. Was danach noch alles kommt, will die 33-Jährige noch nicht verraten. Vielleicht weiß sie es auch selbst noch nicht genau, schließlich mag sie die Leichtathletik gerade wegen der Vielseitigkeit und Abwechslung. Für eine Lieblingsdisziplin kann sich Anne Reuschenbach nicht entscheiden. „Vielleicht sind es Diskus und Stabhochsprung – oder doch eine andere“, sagt die Bad Sodenerin, die aus Niedersachsen stammt, wo sie im Alter von sechs Jahren mit der Leichtathletik begann. Auch nach dem Umzug ins Rhein-Main-Gebiet blieb sie ihrem Hobby treu, nun auch gemeinsam mit Gatte Andreas. „Er ist mittlerweile ein guter Mittelstreckler geworden“, erzählt Anne Reuschenbach. Dass Tochter Fabienne gerne schon mal in die großen Sportschuhe der Mama schlüpft, macht diese glücklich. Sollte Anne Reuschenbach also irgendwann wegen Verletzungen kürzer treten müssen (Reuschenbach: „In meinem Alter muss man sich durch Pausen vor so etwas schützen“), keine Sorge – der Nachwuchs aus der Familie Reuschenbach steht fast schon in den Startlöchern . . .
Von Alexander Wolf

FM