LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Jahresfeier – Bilanz – Resumee

Artikel aus der Bad Sodener Zeitung vom 26.11.2014:

Es gehört zu den Charakteristika einer breit gefächerten Leichtathletikgemeinschaft, dass nicht immer alle Athletinnen und Athleten zur selben Zeit am selben Ort Wettkämpfe bestreiten oder ihr Training durchführen – unterschiedliche Altersgruppen, unterschiedliche Disziplinen, unterschiedliche Meisterschaften, unterschiedliche Hallen, Plätze und Stadien. Rund 100 Veranstaltungen werden im Jahr besucht, d.h. im Schnitt an jedem Wochenende zwei – in Hessen, in Deutschland und manchmal auch darüber hinaus.

Einmal im Jahr ist das jedoch anders. Da versammelt sich die große Gemeinde der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain zu ihrer Jahresabschlussfeier. Schüler, Jugendliche, Aktive und Senioren mit ihren Trainern und Betreuern lassen das Jahr gemeinsam Revue passieren – filmisch, verbal, mit einigen Zahlen, mit Ehrungen und Auszeichnungen und vielen, vielen Gesprächen an den Tischen.

Am vergangenen Sonnabend (22.11.14) war es wieder soweit. Der große Saal im Bürgerhaus in Sulzbach war voll und voll waren auch die Tische mit Speisen und Getränken. Es war ein bisschen anders als sonst. Das Organisationsteam um Heidi Fritz und Peter Eckes hatte alles glänzend vorbereitet. Für die Restauration sorgten die Mitglieder selbst, und wie. Eine derartige Buntheit und Vielschichtigkeit an Speisen (auch im wahrsten Sinne des Wortes) und Nachtischen hätte kein Resto und kein Lieferservice auf den Tisch bringen können und für umsonst schon gar nicht. Eine Trainerin hatte die Raummiete gesponsert, die LG steuerte die Getränke bei - so geht es auch und das gespart Geld kann dann wieder in Ausstattung und Förderung gesteckt werden.

Gedanken zur sportlichen Bilanz

Breiten Raum nahm natürliche die sportliche Bilanzierung von 2014 ein. Vorstand Peter Eckes, Marathon-Legende Klaus Wagner und der Trainerstab mit Sabine und Christian Müller, Jochen Dittombée, Eileen Müller und Silke Dittombée konnte eine große Zahl von Erfolgen würdigen und die bei Meisterschaften erfolgreichen und in Bestenliste gut vertretenen Athleten mit kleinen Präsenten ehren. Es war alles vertreten – Deutsche Meister, Hessenmeister, Regionalmeister, Kreismeister und sonst bei großen und kleinen Veranstaltungen gut Platzierte. Auf all die damit verbundenen Zahlen soll hier verzichtet werden – sie werden and anderer Stelle gesondert aufbereitet. Es wurde aber deutlich und von den Verantwortlichen immer wieder herausgestrichen, welche überragende Rolle in einem kleinen, aber hier fest verwurzelten Verein wie der LG die Mannschaftswertungen und die Staffeln in der Individualsportart Leichtathletik spielen. Sie sind ein Schlüssel zu vielen Erfolgen. Als Verein kann man in den Wertungen ganz oben landen, was in den Einzeldisziplinen sonst nicht möglich gewesen wäre und innerhalb einer Mannschaft oder einer Staffel kann die oder der Einzelne an Erfolgen teilhaben und auf dem Podium stehen, wo sie oder er anderenfalls nicht hingekommen wäre.

Ohne „gekaufte“ Leistungsträger

Und noch ein Aspekt war unübersehbar. Die LG braucht keine Vorbilder und Leistungsträger einzukaufen (und zu „handelsüblichen“ Preisen schon gar nicht). Die Vorbilder und Leistungsträger finden sich im eigenen Verein – sie sind schon da oder wachsen heran oder werden systematisch und kontinuierlich entwickelt. Man muss nur hinschauen – auf die Bahn, auf die Straße, auf das Gelände, in die Sprunggruben und auf die Wurfringe oder in die Hallen. Ob auf der Bahn im heimischen Sulzbach oder im Olympiastadion von München, ob auf der Cross-Strecke am Sauerborn oder im Odenwald, ob auf den Straßen von Bad Hersfeld oder in den Häuserschluchten von Düsseldorf, ob auf der Stadionrunde in Neuenhain oder der Stadionrunde von Regensburg, ob bei den Kreismeisterschaften in Schwalbach oder den Deutschen Meisterschaften in Ulm oder Wattenscheid, ob beim Regionalparklauf oder bei der Winterlaufserie in Jügesheim – überall sind Athletinnen und Athleten der LG großartig aufgetreten und haben hervorragende Leistungen erzielt. Einsatzbereitschaft, Kampfgeist, Willenstärke, Mut, bei Sonne und unter Flutlicht, bei Regen und in kalten Hallen, auf schnellen Bahnen oder im schlammigen Gelände – all das konnte beobachtet werden. Vorbilder also im eigenen Verein vor und zurück!

Vieles von dem wurde auch noch einmal wieder präsent in zwei vorzüglichen Collagen aus Filmen und Dias, die Eileen Müller, Pierre Pfeiffer und Timo Mäkitalo mit musikalischer Untermalung zusammengestellt hatten – Trainingslager, Wettkämpfe, Siegerehrungen, kleine und große Episoden. Gesichter, die Glück und Anstrengung, Lust, Freude und Schmerz widerspiegelten – Leichtathletik eben.

Nicht alle konnten an diesem Abend dabei sein. Dafür kamen aber auch frühere Aktive, die sich von ihren teilweise entfernten neuen Wohnorten für einen Abend zu ihren alten Freunden und Bekannten gesellten, um alte Gemeinsamkeiten aufzufrischen, aber auch, um ihre Verbundenheit mit der LG zu demonstrieren.
Ein rundum gelungener Abend, der wie im Fluge verging und der alle Versammelten nicht nur zufrieden zurückblicken, das hier und jetzt genießen, sondern auch mit großer Vorfreude auf das neue Wettkampf- und Aktivitätenjahr blicken ließ.

FM