LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Wieder einmal die Staffeln

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 20.12.2013:

Blickt nach einer Verletzungspause wieder voraus: Silke Dittombée. Foto: Görlitz

Mit der Teilnahme an Hallensportfesten bringen sich die Leichtathleten in Form für die im Januar und Februar anstehenden Meisterschaften.

Bad SodenDas Nikolaussportfest in Hanau ist schon seit Jahren ein fester Termin im Wettkampfkalender der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. In der August-Schärttner-Halle fühlen sich die Athleten aus dem Kreis so wohl, dass sie schon etliche Erfolge feierten. Das war diesmal nicht anders.

Angeführt von dem ausnahmsweise auch sprintenden Trainer Jochen Dittombée gewannen die Männer über 4 x 200 m. Zum erfolgreichen Quartett, das in 1:34,34 min. vor dem LAZ Obernburg-Miltenberg ins Ziel kam, gehörten noch Alexander Lierke, Fabian Hromadka und Sascha Turek. Kurios endeten die 60m-Sprintwettbewerbe: Alle drei LG BSN-Sprinter liefen auf die hundertstel Sekunde die gleiche Zeit. Für Sascha Turek sind die 7,38 sec. angesichts seiner beruflichen Belastung und des reduzierten Trainingsumfangs ein guter Start. U 20-Sprinter Fabian Hromadka legte im Männer-Wettbewerb eine persönliche Bestleistung hin,, und Kevin Lee hatte nach längerer Verletzungspause einen guten Einstieg. Auch Nico Best war nach langer Abwesenheit wieder dabei und startete ebenfalls mit einer persönlichen Bestzeit (7,56 sec.) in die Hallensaison.

Zurück bei der LG Bad Soden Sulzbach/Neuenhain ist Steffen Trenk, der bis 31. Dezember noch für die LG Eintracht Frankfurt startet. Wie viel Spaß er im Training hat, zeigte seine Vorstellung in Hanau. Nach 7,23 sec. im Vorlauf kam er über 60 Meter im Männerfinale nur etwas zu spät aus dem Startblock, konnte sich aber trotzdem auf Platz fünf und 7,15 sec. prima behaupten. Über 200 Meter kam Alexander Lierke mit 23,34 sec. schon beim ersten Rennen nahe an die 23-Sekunden-Marke und wurde Fünfter.

Die Frauenstaffel tat es den Herren gleich. Julia Koß, Natascha Seifert, Silke Dittombée und Ann-Kathrin van Halem siegten über 4 x 200 m in 1:49,13 min. vor dem TV Gelnhausen und zeigten, dass mit Bad Sodener Staffeln immer zu rechnen ist. Silke Dittombée meldete sich nach ihrer Verletzung im Sommer auch im Einzel zurück. Auf Anraten des Trainers war sie über 800 m statt in Spikes in den etwas langsameren, aber stabileren Schuhen gestartet, und lief in 2:30,17 min. auf Platz zwei. Eileen Müller – ebenfalls nicht in Spikes – benötigte 2:39,29 min., war damit aber nicht zufrieden. Etwas verstolpert war der Start von Tina Klann trotz neuer Bestzeit von 8,88 sec. im 60-m-Lauf der Frauen. Julia Neudecker, die von der LG Eintracht Frankfurt kommt und ab 1. Januar für die LG BSN startet, lief 8,83 sec. In der U18 hatten Natascha Seifert und Ann-Kathrin von Halem über 200 m starke Konkurrenz – 22 Läuferinnen waren am Start. Beide liefen mit 27,38 sec. (Seifert) und 28,06 (von Halem) persönliche Bestzeit und erreichten die Plätzen sechs und zehn. Auch Julia Koß lief mit 28,88 sec. ein gutes Hallenrennen.

Milan Zengeler (U16/M14) hat sich weiter verbessert und schaffte in Hanau erstmals die 60 Meter unter acht Sekunden. Seine 7,99 sec. kamen trotzdem etwas überraschend, da sein Start sogar noch verstolpert war. Und auch bei seinem Debüt über 200 m konnte er mit 26,40 sec. einen bemerkenswerten Einstand feiern. Da er aus Termingründen im U18-Wettbewerb startete und seine Konkurrenten bis zu drei Jahre älter waren, stimmte nur die Platzierung nicht – was sich angesichts der Zeiten leicht verschmerzen lässt. Mittelstreckler Kai Strauch (U18) lief jede Runde über 800 m exakt nach vorgegebenen Rundenzeiten und wurde in einem starken Feld mit Platz fünf und neuer Bestleistung von 2:09,26 min – gleichzeitig eine neue Vereinshallenbestleistung – belohnt.


FM