LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Nun freuen sich Meyer und Co. auf die deutschen Titelkämpfe

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 1.6.2012:

So freuen sich Hessenmeisterinnen: Ellise Meyer, Denise Wagemans (obere Reihe von links), Lena Naumann und Friederike Preyer (untere Reihe von links).


Einen weiteren Hessenmeistertitel gab es für die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain bei den Langstaffel-Meisterschaften in Wetzlar.

Bad Soden. Friederike Preyer, Denise Wagemans, Lena Naumann und Ellise Meyer gewannen über die 4x400 Meter der weiblichen U 20-Jugend und haben mit der viertbesten in diesem Jahr gelaufenen Zeit die Teilnahme an den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Wattenscheid sicher.

Die Nervosität vor dem Lauf war groß. Startläuferin Friederike Preyer hat erst vor einem Jahr mit der Leichtathletik bei der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain angefangen. "Ich sollte einfach mein Rennen laufen – und das hat sehr gut geklappt", erzählt sie. Sie lief das Rennen optimal an und übergab als Drittplatzierte an Denise Wagemans, die an diesem Tag ihr erstes 400-Meter-Rennen bestritt und ebenfalls mit ihrer Nervosität zu kämpfen hatte. "Sobald ich aber das Holz in der Hand hatte, habe ich an gar nichts mehr gedacht und bin nur noch gelaufen", erzählt Wagemans. Sie lief in der ersten Kurve auf Platz zwei und lag nach der zweiten Kurve in Führung. Die dritte Läuferin Ellise Meyer ging mit einem knappen Vorsprung ins Rennen. Sie hat die meiste Erfahrung in ihrer Staffel über die 400 Meter und ging ihr Rennen schnell an. Sie baute den Vorsprung auf etwa 100 Meter aus. "Als ich das Holz an Lena abgegeben hatte, wusste ich, dass uns jetzt keiner mehr einholen würde. Da kam es nur noch auf die Zeit an", meinte sie.

Die Schlussläuferin Lena Naumann ließ trotz des großen Vorsprungs nichts anbrennen. "Als ich an der Zeitmessung nach 200 Metern vorbeilief, habe ich 3:23 Minuten auf der Uhr gelesen. Da wusste ich, dass mir noch mehr als 40 Sekunden für die letzte halbe Runde blieben, um die deutsche Norm von 4:10 Minuten zu erreichen", erinnert sich Lena Naumann. Sie schaffte es, mit ihren Teamkolleginnen in der Zeit von 3:58,24 Minuten unter der Vier-Minuten-Grenze zu bleiben.

"Dass wir die Qualifikation so locker schaffen und mit einem Abstand von 19 Sekunden Hessenmeister werden, hätte ich nie gedacht", freute sich Denise Wagemans. Die deutschen Meisterschaften in Wattenscheid können sie kaum mehr erwarten und wollen dort das Finale erreichen.

In Wetzlar holte auch die Schwanheimerin Lisa Hübner bei den Frauen über 3 x 800 m gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Natalie Heckl und Julia Höhre den Titel in 7:09,04 Minuten. Ihr Teamkollege Steffen Trenk (Schwalbach) holte mit Marius Weber, Dorian Dranch und Tim Heider den dritten Platz bei der U 20-Jugend über 4 x 400 m. Ebenfalls Dritte wurde die Niederin Rebecca Monz in der 3 x 800 m-Staffel der weiblichen U 20- Jugend der LG Eintracht Frankfurt gemeinsam mit Maria Paunel und Leonie Alexandra Hoffmann.

Auch bei Silke Pufahl hat es geklappt: Mit 55,52 Sekunden unterlief sie beim 11. Stadionfest der LG Mörfelden/Walldorf die deutsche B-Norm von 55,8 Sekunden über die 400 Meter. Derzeit befindet sie sich damit in der Top 24-Liste des deutschen Leichtathletik-Verbandes und hat gute Chancen, bei den deutschen Meisterschaften starten zu können.
FM