LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Sodens Staffel glückselig

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 18.1.2012:

Freude pur: Die Staffelläuferinnen der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain.

Göltl sprintet im Testlauf mal eben zum Titel und träumt von Olympia

Die Läufer aus dem Main-Taunus-Kreis und dem Frankfurter Westen konnten sich bei den hessischen Hallenmeisterschaften in Hanau prächtig in Szene setzen.

Main-Taunus. Den heiß ersehnten Staffel-Titel gab es für die 4x200-m-Staffel der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Hatten die schnellen Läuferinnen im vergangenen Jahr noch einige knappe Niederlagen hinnehmen müssen, so erwischten die jungen Frauen in Hanau einen perfekten Start ins neue Wettkampfjahr. Silke Pufahl, Lena Naumann, Sarah Urban und Lara Hartmann holten den ersten Staffel-Titel in der Aktivenklasse. Zum Leidwesen der Sprinterinnen war allerdings die Zeitmessung defekt, so dass keine neue offizielle Bestzeit erzielt werden konnte.Die handgestoppte Siegerzeit wird auf 1:43,0 min. geschätzt. Der LAZ Gießen hatte durch einen überlaufenen Wechsel einen Vorteil und wurde disqualifiziert. Hinter der LG Friedberg-Fauerbach und der LG Langgöns-Oberkleen landete die zweite LG BSN-Staffel mit Ellise Meyer, Friederike Preyer, Eileen Müller und Julia Luft auf Platz vier.

Für die Siegerstaffel zahlte sich auch aus, dass Silke Pufahl auf einen Einzelstart über 200 m verzichtet hatte. Über die 400 m war sie noch angetreten. Obwohl von einer Erkältung etwas geschwächt, konnte sie ihre Hallenbestzeit auf 57,61 sec. verbessern, zur Norm für die deutschen Hallenmeisterschaften reichte es aber nicht. Auf der Mitte der Zielgeraden musste sich Silke Pufahl der Schwanheimerin Lisa Hübner geschlagen geben. Die für die LG Eintracht Frankfurt startende 21-Jährige gewann auf der 400-m-Strecke in 57,40 sec. und sicherte sich am zweiten Tag der Meisterschaften auch noch den Titel über 800 Meter in 2:11,57 min.

Gleich zwei Starter aus dem Kreis standen im Finale über 60 Meter der Männer. Niko Taavitsainen erreichte das Ziel aber gar nicht erst. Nach einem Fehlstart wurde er disqualifiziert. Ärgerlich für den Sprinter von der LG Stadt Hattersheim, der seinen Zwischenlauf in starken 6,87 sec. gewonnen hatte. Noch schneller war Felix Göltl. Im Finale stürmte er in 6,79 sec. als Erster ins Ziel und bestätigte beim Titelgewinn gleich noch einmal die Zeit aus dem Zwischenlauf. So ganz nebenbei lief er damit die A-Norm für die deutschen Hallenmeisterschaften. Obwohl er nach diesem Lauf auf Rang vier der deutschen Hallenbestenliste geführt wird, könnte der erste Hallenstart von Göltl in diesem Jahr auch schon der letzte gewesen sein. "Eigentlich hatten mein Trainer und ich daran gedacht, gar keine Hallensaison zu machen", berichtet der Sprinter von der TuS Kriftel.

Das Finale über 60 Meter knapp verpasst hatte Sascha Turek (LG BSN) als Fünfter seines Zwischenlaufs in 7,25 sec. Ebenfalls in Hanau wurde über 800 Meter der männlichen U18 Fabius Hobler (LG BSN) Zwölfter in 2:11,31 min., und im 60-m-Sprint der weiblichen U18 scheiterte Natascha Seifert (LG BSN) mit 8,72. sec. im Vorlauf. Über 400 Meter gelang ihr in 64,08 sec. der achte Platz. kes (kes)
FM