LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Der Jüngste war der Schnellste

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 04.05.2011:

Marius Overdick aus Lorsbach vor den erfahrenen Athleten der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain

Den Neroman des LC Olympia Wiesbaden nutzten etliche Triathleten aus der Region zum Saisonauftakt.


Main-Taunus. Wer Triathlon liebt, der darf sich um schlechtes Wetter nicht scheren, will er die großen Trainingsumfänge absolvieren, die in der Saisonvorbereitung notwendig sind. Umso schöner ist es aber, wenn Petrus mitspielt, sobald die Saison beginnt. Beim Neroman Cross Triathlon meinte es das Wetter gut mit den Athleten. Das Wasser im Opelbad hatte eine angenehme Temperatur, und der Untergrund beim Radfahren und Laufen war trocken. Gut für die Teilnehmer, denen auf der hügeligen, sehr selektiven Radstrecke, sowie beim 5000-m-Lauf mit Ziel auf dem Neroberg hoch über Wiesbaden einiges abverlangt wurde.

Schnellster Athlet aus dem Kreis in der Gesamtwertung war einer der jüngsten: Marius Overdick vom Teens Triathlon Team des TV Lorsbach, der mit seinen 17 Jahren in der Jugend A startet, musste mit den Erwachsenen auf die Strecke. Nach einer sehr guten Leistung über die 500 Meter Schwimmen arbeitete er sich auf der 20 Kilometer langen Radstrecke und beim 5000-m-Lauf weiter nach vorne. 1:16:38 Stunden, Rang neun in der Gesamtwertung und der Sieg in seiner Altersklasse konnten sich sehen lassen.

Etwas länger als Overdick benötigte der Schnellste aus der großen Gruppe der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain: Martin Kriewald erreichte nach 1:21:37 Stunden als 23. das Ziel und wurde Siebter seiner Altersklasse M30. Weitere fünf Minuten dahinter (1:26:29 Std.) folgte Reinhold Schwarz. Nachdem er im vergangenen Jahr die M50-Wertung M50 gewinnen konnte und sogar noch zwei Minuten scheller im Ziel war, verpasste er als Vierter den Sprung auf Siegertreppchen kapp. In der Gesamtwertung wurde er 47. Ein feines Debüt feierte Neuzugang Marcus Wöber. Erstmals im Trikot der LG BSN am Start, kam er nach 1:31:33 Stunden als 90. ins Ziel.

Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison schon ganz prächtig in Form präsentierte sich Sabine Giller. Obwohl es beim Schwimmen noch nicht nach Wunsch lief, kam sie nach 1:37:27 Stunden als 143. und Sechste der Altersklasse W40 ins Ziel. Zwischen Andi Jung, der in 1:38:54 Stunden 160. wurde, und Axel Hoerschelmann, der 1:42:14 Stunden benötigte (192. gesamt), platzierte sich Alfred Markowetz. Der refahrene Athlet von der LG BSN konnte wegen technischer Probleme auf der Radstrecke sein Leistungsvermögen nicht ganz ausschöpfen. In 1:41:45 Stunden erreichte er als 188. das Ziel (19. M50). Die Vorbereitung auf ihren ersten Marathon verhinderte, dass Melanie Noll ein besseres Resultat erreichte. "Ihr fehlte wohl etwas die Spritzigkeit für diesen Sprint Cross Triathlon", vermutete Teamkollege Reinhold Schwarz. Ihre 1:45:34 Stunden und Rang sechs in der W30 sind aber trotzdem ein gutes Ergebnis.

Ein weiteres Talent brachte der TV Lorsbach im Jugendwettbewerb an den Start. Der 12 Jahre alte Falk Fuhr-Boßdorf erreichte bei seinem Debüt beim Neroman nach 300 Metern Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen Platz zwei in seiner Altersklasse Schüler A.


sg