LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Göltl an Unger dran

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 1.2.2011:

Silber für den Krifteler Top-Sprinter und für Nachwuchsmann Trenk,
Bronze für Bad Sodens Staffel



Die Läufer aus der Region überzeugten bei den süddeutschen
Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Karlsruhe.


Main-Taunus. Eine Hundertstel trennte Felix Göltl vom deutschen Sprintstar
Tobias Unger. Bei 6,75 Sekunden blieb nach 60 Metern die Uhr für den
Krifteler stehen, 6,74 Sekunden wurden für Unger notiert. «Felix hat
sich gut geschlagen und konnte seine Bestzeit nochmals um fünf
hundertstelSekunden drücken», freute sich Trainer Thomas Riehm, «ich bin
sehr zufrieden, wir sind voll im Plan für die deutschen Meisterschaften».

Hochzufrieden war auch das Trainer-Trio Christian und Sabine Müller
sowie Jochen Dittombée von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Bei den
Frauen gab es besonders Grund zum Jubeln: In Vereinsbestzeit von 1:44,43
min. belegten Sarah Urban, Silke Pufahl, Lisa Naumann und Lara Hartmann
über 4x200 Meter den prächtigen dritten Platz. Silke Pufahl verpasste
zwar nach einem verkorksten 60-m-Vorlauf mit 7,98 sec. den Zwischenlauf,
verfehlte aber über 200 m im Vorlauf mit 25,33 nur knapp ihre Bestzeit.
Im Finale ließ sie sich auch von der unvorteilhafteren inneren Bahn
nicht abschrecken und belegte bei starker Konkurrenz in 25,43 sec. den
guten fünften Platz.

Nachdem Steffen Trenk im Vorlauf über 200 m der B-Jugend schon seine
Bestzeit pulverisiert und die Norm für die deutsche Jugendmeisterschaft
in der Tasche hatte, sicherte er sich im Endlauf mit einem beherzten
Rennen in 22,71 sec. die Silbermedaille. Einen Tag später belegte er,
noch etwas müde von den 200 m, über 60 m in 7,33 sec. einen guten
sechsten Platz.

Lena Naumann schockte Fans und Trainerin, als sie in ihrem Endlauf über
200 m der weiblichen B-Jugend in Führung liegend kurz vor dem Ziel
stürzte. Die Enttäuschung über den verlorenen dritten Platz wog sogar
schwerer als ihre Schürfwunden. Anderntags startete sie trotz Schmerzen
über 60 m, steigerte ihre Bestzeit im Endlauf auf 7,89 sec. und belegte
mit nur drei Hundertstel Rückstand Rang vier. Alle Beteiligten waren
sich einig: In Lena steckt eine wahre Kämpferin.

Die Schwanheimerin Lisa Hübner (LG EF) komplettierte mit Rang sieben
über 400 Meter der Frauen die guten Ergebnisse der heimischen
Teilnehmer. Kilian Gautsch (LG BSN) verpasste im Kugelstoßen der
B-Jugend den Endkampf, steigerte seine Bestleistung aber auf 13,13 m.
Bei den Männern kam Sascha Turek (LG BSN) in 7,39 sec. über den
60-m-Vorlauf nicht hinaus, Niklas Schuster (TuS Kriftel) musste wegen
einer Grippe passen.
sm/tm