LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Naumann und Lenz auf einem guten Weg

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 24.2.2010:

Main-Taunus. Zwei hoffnungsvolle heimische Nachwuchs-Athleten waren bei den deutschen Jugendhallenmeisterschaften der Leichtathleten in Halle an der Saale am Start: Sprinterin Lena Naumann von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain und Hammerwerfer Sebastian Lenz aus Unterliederbach, der für die LG Eintracht Frankfurt startete.

Bei ihren ersten deutschen Titelkämpfen lief Lena Naumann über 200 Meter auf der Bahn zwei, die sich in der Farbe gelb präsentierte. In diesem Fall eine Glücksfarbe, denn mit 25,72 Sekunden gelang ihr eine neue Hallenbestzeit.

Von dieser Zeit hochmotiviert, trat sie einen Tag später über die 60 Meter an. Mit ihrer Zeit von 7,99 Sekunden, die nicht ganz ihren Erwartungen entsprach, verpasste sie den Zwischenlauf nur um sechs hundertstel Sekunden. Kadertrainer Dominic Ullrich aus Okriftel, der selbst gerade erst bei den deutschen Seniorenhallenmeisterschaften mit der 4x200 -m -Staffel der LG Friedberg-Fauerbach den Titel mit neuem deutschen Rekord gewann, sowie Vereinstrainerin Sabine Müller waren sehr zufrieden mit ihr.

Sebastian Lenz gelang im Hammerwurf der A-Jugend Rang zwei mit 58,76 Metern, die er im zweiten Versuch erzielt hatte. Der Unterliederbacher hat zwar aus dem vergangenen Jahr Bestleistungen von mehr als 60 Metern zu Buche stehen, muss allerdings nach seinem Aufstieg von der B- in die A-Jugend mit einem um 1000 Gramm schwereren Hammer werfen. Statt 5000 Gramm wiegt sein Sportgerät nun 6000 Gramm. In Halle gelang es ihm immerhin schon, seine Leistung der Hessenmeisterschaften (57,54 m) um mehr als einen Meter zu verbessern.

cm/tm