LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Idin und Wilken dominieren in Kelkheim

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 03.09.2007:

Ein großes Feld mit vielen starken Athleten ging gestern Morgen die Halbmarathon-Distanz in Kelkheim an. Es wurde ein denkwürdiger Lauf aus Sicht der heimischen Spitzenleute.

Die Sieger des 22. Kelkheimer Halbmarathon liefen jeweils einsame Rennen. Fecri Idin, der zuletzt zwei Mal den Pfingstlauf der TuS Hornau dominiert hatte, setzte sich bereits nach der ersten Runde mit mehr als einer Minute Vorsprung ab und baute diesen bis zum Ende auf mehr als sechs Minuten aus und kam nach 1:11:13 Stunden ins Ziel. Etwa genauso groß war der Vorsprung für Christiane Wilken, die am Mittwoch noch Zweite der Hessenmeisterschaften über 10 Kilometer geworden war und ihre Altersklasse W 45 gewann. Sie kam vor ihrer Vereinskollegin Irmgard Weber nach knapp 1:27 Stunden ins Ziel.
Bei den Damen gab es also einen Doppelsieg, bei den Männern standen für die heimischen Läufer die Plätze zwei bis sieben zu Buche. Frank Wiegand, der sich in der Vorbereitung auf den Ironman auf Hawaii befindet, hatte sich nach der ersten Runde bereits von den weiteren Verfolgern Tommi Mäkitalo (LG Bad Soden/Neuenhain), dem Hochheimer Achim Bolte, Rainer Kühn (LG Stadt Hattersheim) und den Hofheimer Jochen Diedrich absetzen können. Nach der zweiten Runde betrug sein Vorsprung auf Mäkitalo und Bolte 25 Sekunden, weitere 17 Sekunden dahinter lag Kühn, der seinerseits 18 Sekunden vor Diedrich die dritte Runde anlief.

Richtig eng um Platz zwei wurde es in der dritten Runde, als Mäkitalo zu Wiegand aufgelaufen war, Bolte direkt dahinter lag und auch Kühn, Diedrich und der Sulzbacher Denis Patzke (LG Eintracht Frankfurt) nicht mehr weit weg waren. Derweil lief Idin gut und hatte die Chance, neben der Siegprämie auch noch eine Sonderprämie von 100 Euro für eine Zeit von unter 1:09 Stunden zu bekommen. Doch daraus wurde nichts: Er kam nach 1:11:43 Stunden ins Ziel. „Mit der Zeit bin ich nicht ganz zufrieden. Ich war aber die ganze Zeit alleine, das war schwer für mich. So war es okay“, sagte der Sieger, der in Frankfurt wohnt.

Spannend wurde es hinter ihm. „Als ich merkte, dass die beiden zu mir aufliefen, habe ich einfach noch mal zugelegt“, erklärte der für Passtschon 98 startende Frank Wiegand, „ich war super drauf und bin in der vollen Vorbereitung für Hawaii. Für mich sind die 1:17:49 Stunden eine persönliche Bestzeit“. 20 Sekunden hinter ihm kam Achim Bolte ins Ziel. „Wir hatten uns immer in der Führungsarbeit abgewechselt, nach 20 Kilometer bin ich dann am Tommi vorbeigegangen“, erklärte er. Mit der Zeit von gut 1:18 Stunden war er glücklich: „Ich wollte unter 1:20 Stunden bleiben. Das habe ich geschafft.“ Tommi Mäkitalo war ebenfalls zufrieden: „Ich bin am Mittwoch Dritter bei den Hessenmeisterschaften über die 10 000 Meter geworden. Am Ende hatte ich dann schwere Beine. Dennoch war es okay.“ Ebenfalls noch unter der 1:20-Stunden-Grenze blieben Kühn und Patzke, nur knapp drüber der Siebtplatzierte Diedrich. „So weit laufe ich sonst nicht“, war der lapidare Kommentar von Rainer Kühn, „am Ende konnte ich nicht mehr ganz mithalten, bin vielleicht auch etwas schnell angegangen“. Auch Dennis Patzke freute sich: „Ich befinde mich in der Marathon-Vorbereitung. Für mich war es gut, dass ich konstant durchgelaufen bin.“

Bei den Damen lief Christiane Wilken ein einsames Rennen und wunderte sich: „Ich war beeindruckt, wie mich die Mitläufer, die nicht so schnell liefen, angefeuert haben. Zwei Runden habe ich mich von Mika Kotro ziehen lassen, dann habe ich gemerkt, dass mir die 10 000 Meter noch in den Knochen gesteckt haben.“

Zufrieden waren auch die Veranstalter. „Wir haben 550 Meldungen für den Halbmarathon und 180 für den 5-Kilometer-Lauf“, freute sich Organisationschef Uwe Martin, „schade nur, dass viele, die gemeldet haben, nicht gekommen sind“. Mehr als 100 Helfer der SG Kelkheim, der TuS Hornau, des Ski-Clubs Kelkheim, des SV Fischbach sowie der Polizei und des Malteser-Hilfsdienstes sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

sg