LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Schwitzen für den guten Zweck

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 02.08.2007:

Bad Soden. „Sie laufen 4,8 km – wir spenden pro Runde 0,50 Euro an die Leberecht-Stiftung.“ So lautet seit Anfang Mai jeden Samstag von 14.30 bis 16.30 Uhr der Aufruf des Bad Sodener Orthopädie- und Schuhmachermeisters Bernhard Ehrl und seinem Team. Und diesem Aufruf zum Laufen und Walken für die gute Sache sind bisher rund 150 Sportler aller Generationen gefolgt.

Start und Ziel ist an der Wetterschutzhütte vor dem Bad Sodener Reitplatz am Rande des Eichwaldes. Auf dem Tisch an der Meldestelle stehen zwei Boxen gefüllt mit Geld. In der einen klingeln die 50 Cent-Stücke, die pro gelaufener Runde von Bernhard Ehrl und seinen Mitarbeitern als Spende eingeworfen werden. In der anderen sind fast nur Scheine zu finden, denn – so Uwe Bilz vom Ehrl-Team – „viele Teilnehmer spenden zusätzlich auch selbst für die gute Sache“.

Bisher wurden rund 600 Runden im Rahmen dieser Aktion gelaufen, so dass also schon etwa 300 Euro für Leberecht laufend gesammelt wurden. In der Box daneben hat sich auch schon ein stattlicher Betrag angesammelt. Und es geht noch weiter bis Ende August. „Jedes Mal kommen neue Leute hinzu“, sagt Uwe Bilz, der für jeden Startenden eine Karte ausstellt und die Startnummer ausgibt. Und wer läuft und dadurch spendet, erhält auch noch für jede zurückgelegte Runde ein Los und kommt damit in die Ziehung, die am 8. September bei Sport Ehrl vorgenommen werden soll und bei der wertvolle Preise rund um den Sport auf die Gewinner warten.

In erster Linie lebt die Wohltätigkeitsaktion der „Ehrl-Runden“ von den „Stammgästen“. Topläufer wie der zweifache deutsche und mehrfache hessische Meister in den Altersklassen, Klaus Wagner von der LG Bad Soden-Neuenhain, sind regelmäßig und sehr schnell unterwegs. In 18:56 Minuten bewältigte der 64 Jahre alte Wagner am letzten Samstag den Kurs. Lutz Drechsler (früher OSC Hoechst, dann TSG Sulzbach) glaubt, seine 20:07 Minuten noch toppen zu können. Der 59-jährige Sulzbacher hat große Ziele: „Nächstes Jahr starte ich in der Klasse M 60, da will ich noch mal zuschlagen.“ Und natürlich ist auch die Sulzbacher Läufer-Ikone Rolf Bär immer mit von der Partie, auch wenn ihn am Samstag Knieschmerzen quälten.

Langsamer lassen es die Sulzbacher Freunde Peter Grötsch und Helmut Biskamp, die die Startnummern 6 und 7 tragen, angehen. Acht Mal war Peter Grötsch bisher dabei, Helmut Biskamp nur einmal weniger. Sie laufen, um sich fit zu halten und unterstützen gerne die Leberecht-Aktion des Höchster Kreisblatts. Diese Ziele hat auch Marion Fay, die mit vier oder fünf Freundinnen eine Walking-Gruppe bildet: „Normalerweise sind wir eine Stunde früher unterwegs. Aber weil es für einen guten Zweck ist, haben wir unsere Walkingstunde nach hinten verlegt“, sagt die Neuenhainerin, die mit einem Messgerät 5600 Nordic-Walking-Schritte für die 4,8 km lange Runde registriert hat.

Den bisherigen Rekord hält übrigens eine Frau, die gerade erst mit dem Joggen begonnen hat: Dorle Fließbach aus Schwalbach hat an den vergangenen Samstagen 39 Runden im Eichwald absolviert, ihr Mann Karl-Georg Fließbach 37. (wm)

sg