LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch Hessischer Jugendmeister über 400m mit Kreisrekord

Insgesamt 10 AthletInnen der 11 qualifizierten und gemeldeten Teilnehmer der LG BSN waren bei den Hessischen Jugend- und Schülermeisterschaften (U 20/U 16) am vergangenen Wochenende (9./10.7.) in Bad Homburg am Start. Helena Broj konnte leider nicht starten.
Kai Strauch (U 20) und Vincent Pruy (M 15) landeten in den Medaillenrängen und Luis Lange konnte sich zweimal unter den besten 8 platzieren. Die anderen konnten sich nicht im Vorderfeld einordnen oder scheiterten in den Vorläufen.

Kai Strauch konnte seinen im Vorjahr gewonnenen 400m-Titel erfolgreich verteidigen. Seine Siegerzeit von 48,75 bedeutet dabei auch neuen Kreisrekord. Es war schon die dritte Verbesserung seiner eigenen U 20-Kreisbestmarke aus dem Vorjahr, die Kai in dieser Saison gelang (zunächst als 2. bei den Hess. Männermeisterschaften, dann bei der DLV-Juniorengala in Mannheim). Diese Steigerungen waren aber auch notwendig, denn seine 50,20sec-Siegeszeit vom Vorjahr hätte in diesem Jahr noch nicht einmal zu einer Medaille gereicht. Kai lief nach einem souveränen, kontrollierten Rennen einen ungefährdeten Sieg heraus. Eine neue Bestzeit war dabei noch gar nicht sein Ziel, ist doch seine gesamte Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Mönchengladbach ausgerichtet. Im Moment liegt er auf Platz 11 der Deutschen Bestenliste der U 20. Da aber die Zeiten dort sehr eng beieinander liegen, könnte es mit dem Finaleinzug diesmal klappen. Im letzten Jahr wurde er 6. im B-Finale, ein Jahr vorher holte er bei der U 18-DM Platz 7.

Die zweite Medaille für die LG BSN war aus Bronze und wurde von Vincent Pruy (M 15) über 80m Hürden bei den Schülern/U 16 gewonnen. Und auch seine Siegerzeit von 11,23 bedeutet Kreisrekord. Er lief diese Zeit gleich zweimal – zunächst im Vorlauf, dann im Endlauf, ein Zeichen für Konstanz und Stabilität. Und beide Male mit Gegenwind: -0,5 bzw. 0,9. Vincent verbesserte damit den 24 Jahre alten Kreisrekord von Simon Kahn von der TSG Münster (11,31sec/1992) um 8/100 Sek.

Den dritten Kreisrekord gab es für Luis Lange (M 15). Über 800m verbesserte er seine eigene Bestmarke (erst im Mai bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften in Bad Nauheim aufgestellt) um rd. 5 Sek. auf 2:10,89 und holte damit einen großartigen 6. Platz. Und auch über 300m landete er im Vorderfeld. Mit persönlicher Bestleistung von 40,03 landete er auf Platz 5 - ebenfalls weit oben. In der ewigen Vereinsbestenliste legt er mit dieser Zeit auf Rang 4.

Eine großartige Vorstellung lieferte Alessa Honetschläger über 800m ab. Sie gehört noch der Altersklasse U 18 an, startete bei den U 20-Frauen und lief in ihrem erst zweiten 800m Rennen überhaupt mit vielversprechenden 2:29,51 auf Platz 9. Das bedeutet gleichzeitig Rang 7 in der ewigen Vereinsbestenliste. Alessa hat in diesem Jahr erst mit Leichtathletik-Wettbewerben angefangen – sie kommt vom Volleyball und vom Turnen.

Leo Kohlhepp (M 15) lief im Vorlauf mit 12,55 PB, was aber leider nicht zum Weiterkommen reichte. Auch für Marius Moser (U 18) kam in den Vorläufen über 100m und 200m das Aus. Er kam mit 12,02 und 24,48 nicht ganz an seine Bestzeiten heran. Das gleiche gilt für Victoria Bruckert (U 20). Auch für sie war über 100m und 200m nach den Vorläufen Schluss.
Christina Richter und Daniela Feldhaus-Posada (beide W 15) waren über 300m am Start und belegten mit 45,92 (PB) bzw. 49,16 die Plätze 9 und 15. Die 300m sind ja eine merkwürdige Stecke irgendwo zwischen 100m und 800m. die 200 erden ja im Schüleralter noch nicht gelaufen und die 300m auch nur ein Jahr (W 15). In diesem einen Jahr ein Gefühl für die Strecke und vor allem für das sinnvolle Tempo zu bekommen ist sehr, sehr schwer.
Christina war dann noch einmal am Start. Mit Lilli Keil (W 15) bestritt sie die 800m und blieb dabei mit 2:39,64 erheblich über ihrer PB von 2:34,62. Das reichte dann zu Platz 10, sonst wäre ein Rang unter den ersten 8 drin gewesen. Auch Lilli kam mit 2:41,55 nicht an ihre PB heran, so blieb für sie Platz 12. Ihre Zeit bedeutet aber immerhin Platz 7 in der Vereinsbestenliste.

FM