LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch Hessenmeister über 400m

Mit der neuen Vereinshallenbestzeit von 50,17 wurde Kai Strauch heute in Hanau neuer Hessenmeister über 400m der m U 20. Es ist seine zweitbeste jemals über die 400m gelaufene Zeit. Nur bei seinem Kreisrekord im Freien war er 2015 mit 49,52 schneller. Und berücksichtigt man ferner, dass Kai wegen eines Muskelfaserrisses im Winter viele Wochen nicht bzw. nur eingeschränkt trainieren konnte und dann diese Superzeit ablieferte, dann fragt man sich schon, was der nächste Sommer im Freien bringen wird. Seine gute Form stellte er schon am vergangenen Wochenende als Schlussmann der LG BSN 4x200m Staffel unter Beweis, die in Kalbach Hessenmeister wurde.

Es waren sog. Zeitläufe, in denen Sieger und Platzierte ermittelt wurden. Kai lief zusammen mit seinen härtesten Konkurrenten im 3. und letzten Lauf. Er machte von Anfang deutlich, dass er das "Ding" unbedingt gewinnen wollte. Entgegen der ursprünglichen taktischen Marschroute, die für die ersten 200m eine Zeit von etwa 23,5 Sek vorsah, stürmte Kai die ersten beiden Runden eine ganze Sekunde schneller (22,5-7) um die Bahn und machte weiter Druck. Doch dann ließ er etwas nach, so dass der Zweitplatzierte, Eric Herbert vom TV Flieden, noch einmal rankam. Aber Kai brachte den Lauf und damit auch den Gesamtsieg dann souverän nach Hause. Er war sich mit seiner Trainerin Sabine Müller einige, dass bei einer verhalteneren Anlaufzeit die Siegeszeit sicher merklich unter 50 sek, gelegen hätte. Aber selbst Meisterschaftsrennen, die gut ausgehen, sind immer auch zum Lernen da. Und so sammeln wir mal alle Argumente - gute Leistung trotz langer Trainingspausen, taktisches Verbesserungspotential, gute Frühform, auf der sich aufbauen lässt - uns stellen uns vor, was der Sommer vielleicht bringt...............


Eine tolle Silbermedaille gab es für Vincent Pruy im 60m Lauf der M 15-Kategorie. Mit neuer PB von 7,52 (nur 4/100 über der Vereinsbestzeit von Steffen Trenk) holte er sich Platz 2 hinter dem Bad Sooden-Allendorfer Phillip Hennemuth. Leonard Kohlhepp (auch M 15) schafft es mit 7,97 zwar nicht in den Endlauf, blieb aber mit dieser PB erstmals unter 8 sec.

FM