LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Staffelsiege für die LG in Kalbach

Eine Woche vor den Hessischen Hallenmeisterschaften bildete das traditionelle Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt amm 11.1.16 in Kalbach nun schon zum 33. Mal den Aufgalopp ins neue Leichtathletikjahr.
Die LG BSN war mit 21 AthletInnen recht gut vertreten. Erwartungsgemäß hingen die Trauben wieder recht hoch, denn fast 500 Teilnehmern aus 96 Vereinen (darunter aus Bayern, NRW, BW, Rh-Pfalz) sorgten für starke Konkurrenzen.

Trotzdem sprangen neben vielen anderen guten Resultaten (u.a. 11 Hallen-PB) auch wieder zwei Siege heraus, die – wie konnte es auch anders sein - zwei Staffeln holte. Die 4x200m Männerstaffel mit Ermias Abrhaley, Steffen Trenk, Alex Lierke und Kai Strauch siegte mit neuer Vereinshallenbestleistung (1:31,08) vor der LG Friedberg-Fauerbach und nahm dabei nach spannendem Rennverlauf eine „kleine“ Revanche für die vorjährige knappe Niederlage bei den Hessischen Meisterschaften. Die „große“ gibt es dann vielleicht am kommenden Wochenende. Den zweiten obersten Podestplatz holte die 4x200m-Staffel der w U 20 mit Naomi Heidrich, Paula Wendt, Vivien Wagner und Helena Broj mit über einer Sekunde Vorsprung vor der StG Olpe/Fretter.

Neben den Staffeln war Eileen Müller die einzige, die es auf das Podest schaffte. Im 800m Lauf der Frauen gab es für sie einen starken Einstand in die Hallensaison - Platz 3 mit neuer Hallen-PB von 2:26,28.

Bei den Männern wird der aus Eritrea stammende Ermias Abrhaley immer schneller – mit 7,15 lief er nicht nur PB und auf Platz 2 der LG–Hallenbestenliste, sondern erreichte auch Platz 6 im Finale. Steffen Trenk kam nicht in den Bereich seiner Bestzeit und musste mit einem Platz im B-Finale vorliebnehmen, in dem er dann mit 7,28 auf Platz 2 landete, immerhin vor Pascal Behrenbruch. Langsprinter Alex Lierke war nach der ersten Arbeitswoche in seinem neuen Job mit leichten Schichtdienst noch etwas müde, war aber mit 7,43 sec knapp über seiner 60m Bestzeit durchaus zufrieden.

Beeindruckendster LG-Athlet des Tages war neben Ermias Abrhaley der junge Vincent Pruy, der noch zur M 15 Kategorie zählt, aber in der U 18 Jugend startete. Er kam ins 60m-B-Finale und steigerte sich auf 7,59 (Platz 7). Nach konzentriertem Hürdentraining verbesserte sich die letztjährige Nr. 14 in der DLV-Bestenliste (über 80mH) auf ausgezeichnete 9,29 sec, das bedeutet Platz 9 sowie Vereinshallenbestleistung (VHBL) bei der U 18-Jugend. Beide Leistungen würden ihm sogar einen Start bei den HM in der U 20 Kategorie erlauben. Auch zur SDM-Teilnahme berechtigen diese Zeiten. Mit seinen 5,40m im Weitsprung war er allerdings trotz Platz 8 (von 16) nicht zufrieden, liegt doch seine Hallen-PB aus dem Vorjahr bei 5,54

Tolle Verbesserung der Hallen-PB ebenso von Helena Broj (U 18). Im engen Hallenoval war sie mit 27,91 sec die Schnellste aller LG-Jugendlichen über diese Strecke. Ihre Bestzeit wurde so um rund eine halbe Sekunde verbessert. Sie belegte von unter 45 Teilnehmerinnen einen beachtlichen 14. Platz.

Stark auch die Verbesserung von Leonard Kohlhepp (M15), der auch hoch startete. Mit einer Steigerung von fast einer halben Sekunde landet er auf 8,04 sec über 60m. Da keimt die Hoffnung auf den nächsten Sprinter unter 8 sec. Auch mit seinem ersten 200m Lauf (in der höheren U 18 Kategorie) konnte man zufrieden sein.

Milan Zengeler (U 18) gewinnt nach überstandener längeren Krankheiten langsam wieder Anschluss. Nach nur 10 Tagen Training schaffte er über 60m mit 7,75 neue PB.
Hannah Müller (U 18) mit 9,40, Daniela Feldhaus-Posada (W 15) mit 9,14 sowie Vivien Wagner (U 18) mit 29,38 liefen jeweils PB über 60m bzw. 200m.
Für Vicky Bruckert, Naomi Heidrich und Paula Wendt (alle U 20) war es auch ohne PB ein guter Beginn von 2016 über 60m bzw. 200m, auch wenn es nicht zu vorderen Plätzen langte. Ähnliches gilt für Christina Richter (W 15) über 800m, Janina Turek (U 18) über 60m und 60m H, Carolin Winter im Kugelstoß und Lili Keil im Weitsprung sowie für Niggina Jamali (W 15) in ihrem ersten Wettkampf (60m) überhaupt.





FM