LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Hessische Meisterschaft im Halbmarathon – Stauseelauf, Schotten

Mit zwei Hessenmeistertiteln durch Klaus Wagner (M65) und Teresa Ebert (W30), zwei zweiten Plätzen durch Roland Becker (M55)und Marita Freisberg (W60), und drei vierten Plätzen durch Peter Conrad (M40) Peter Eckes (M50) und Jutta Blesse-Venitz (W45) kann man auch die diesjährigen Hessischen Halbmarathonmeisterschaften als Erfolg verbuchen. Bei nahezu optimalen Bedingungen war Peter Conrad mit einer sehr guten Zeit von 1:17:53 schnellster Läufer der LG.

In der Mannschaftswertung gab es drei zweite Plätze in den AK’s M50/55 (Eckes, Becker, Ferres), M60/65 (Wagner, Netzer, Wildmann) und W30/35 (Ebert, Coridaß, Jud) und einen dritten Platz in der AK M40/45 (Conrad, Mäkitalo, Pfeiffer).

Mit 20 Finishern hatten wir auch trotz des unglücklichen Umstands, dass am gleichen Tag die internen Triathlon-Vereinsmeisterschaften mit 14 Startern der LG stattfanden, eine erfreuliche Anzahl Teilnehmer im Ziel, sicherlich auch bedingt dadurch, dass wir diesen Lauf als Anlass für unseren jährlichen Vereinsausflug ausgesucht haben.

Insgesamt galt es, den Schottener Stausee vier mal zu umrunden. Der neu asphaltierte, weitgehend flache Kurs erlaubte durchgehend ein schnelles Tempo. Die Tatsache, dass die Hessischen Meisterschaften gleichzeitig mit der offenen Wertung gestartet wurde, führte zu einer etwas chaotischen Startphase, ein kleiner Makel in einer ansonsten sehr gut organisierten Veranstaltung. Auf den ersten Kilometern sorgte ein Regenschauer erstmal für die entprechende Abkühlung, bevor dann immer mehr die Sonne rauskam, ohne dass es jedoch zu heiß wurde. Viel Zuspruch bekamen wir an der Strecke von ein paar mit und und extra angereisten LG’lern, die sich zumindest mit ihrer Stimme ähnlich verausgabt haben dürften wie die Läufer.

Neben der Bestzeit von Peter Conrad ist wieder einmal die Top-Leistung von Klaus Wagner hervorzuheben, der trotz einer alles anderen als optimalen Vorbereitung seine Alterklasse deutlich mit sechs Minuten Vorsprung gewann. Mit dem Sprung in die M 50 konnte Peter Ferres seine Halbmarathonbestzeit um satte zwei Minuten steigern. In toller Form präsentierten sich auch die Ü 60er Bernd Netzer, Axel Wildmann und Wolfgang Tamms.

Trotz der guten Leistungen sollten wir nicht vergessen, dass die LG im Langstreckenbereich schon erfolgreichere Zeiten erlebt hat. Wenn wir auf hessischer Ebene auch zukünftig einen Namen behalten wollen, sind herausragende Platzierungen genau so wichtig wie ein möglichst großes Starterfeld aus dem Verein. Wir haben sicher auch noch Potential, uns als Mannschaft vor und nach dem Wettkampf geschlossener zu präsentieren: z.B gemeinsame Abfahrt, gemeinsamer Treffpunkt vor Ort, gemeinsames Ein- und Auslaufen und gemeinsamer Ausklang.

Ein Teil der Starter und Fans ließ den Abend am Schottener Stausee gemütlich ausklingen. Von den ca. 25 Anmeldungen für die anschließende Übernachtung auf dem Zeltplatz blieben leider nur wenige übrig. Vielleicht ist das Interesse an einem mehrtägigen Vereinsausflug doch nicht so groß.

André Schollmeyer
Jutta Blesse-Venitz

as