LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Ausflug der LG Bad Soden/Neuenhain zum Edersee

Ausflug der LG Bad Soden/Neuenhain zum Edersee


Der Termin stand schon lange fest, am 09. August war es dann so weit. Knapp 20 Vereinsmitglieder – zum Teil mit Anhang - packten ihre Zelte und Schlafsäcke und machten sich auf in Richtung Edersee zum Campingplatz Rehbach.

Gegen Mittag trudelten die ersten ein. Beim Aufbau der Zelte wurde deutlich, dass das Campen nicht bei allen Routine war. Weizenbiere und riesigen Nudelportionen fanden bereits am frühen Nachmittag bei herrlichem Wetter auf der Terrasse der Fischerhütte Anklang. Sie ließen nicht unbedingt darauf schließen, dass abends noch ein 10km Lauf anstand, aber es sollte ja auch nur ein „Spaßlauf“ werden. Gegen 16:30 hatten dann auch Andy Löwe und Peter Ferres nach einigen Irrwegen den Campingplatz geortet und wurden entsprechend empfangen. Kurz darauf fuhren wir in den Nachbarort Hemfurth, in dem der Abendlauf stattfand. Dank Gregorys drei Söhnen war die LG auch schon bei den zuvor stattfindenden Kinderläufen gut vertreten.

Noch am EDOMO witzelten wir, dass bei diesem einfachen Lauf eines Wald- und Wiesenvereins (die Zeiten vom Vorjahr ließen ja auf fehlendes Bahntraining schließen) bloß nicht alles gegeben werden sollte, wenn wir uns missbilligende Blicke der Lokalmatadoren ersparen wollten. Angesichts der topographischen Gegebenheiten vor Ort schwante uns dann schon was ganz anderes. 110 Höhenmeter auf der sogar 10300 m langen Strecke relativierten die Zeiten dann doch etwas. Schnell wurden die angepeilten Zeiten um rund 2 Minuten nach oben korrigiert. Da alle 15 Läufer im Vereinstrikot liefen, machten wir im 102-Läufer starken Feld allein optisch einiges her.

Die ersten 65 hm lagen am Stück zwischen km 0,5 und 1,2. So kam es, dass bereits gute 8 km vor dem Ziel das Atmen ungewohnt schwer fiel. Doch die folgenden km entlang des Stausees waren im Abendlicht eine echte Augenweide und entschädigten vieles. Der zweite Anstieg bei km 8 fiel etwas humaner aus und erleichtert stürzten wir uns dann auf dem letzten km die steile Schotterpiste hinab ins Tal und dann ab übers Grün ins Ziel. Die zum Teil schmerzverzerrten Gesichter im Ziel ließen erkennen, dass auch ein so genannter Spaßlauf ernst genommen wird. So konnten wir uns mit dem zweiten und dritten Platz in der Gesamtwertung durch Tommi und Peter Eckes auf der recht anspruchsvollen Strecke auch sportlich sehr gut präsentieren. Bei den Frauen verpasste Jutta mit dem vierten Platz das Podium nur knapp. Olaf, der aufgrund einiger Probleme als letzter von der LG in Ziel kam, hatte dafür einen gebührenden Empfang, er wurde von den anderen mit einer La Olaf - Welle empfangen, auch ein kleines Dankeschön für seine hervorragende Organisation des Wochenendes.

Bei der Siegerehrung war der Moderator leicht überfordert mit dem Aussprechen unseres Vereinsnamens, aber nachdem er die 15te Urkunde an einen Läufer der LG übergeben hatte, hatte er es dann doch gelernt. Wir waren durch unser gutes Auftreten gern gesehene Gäste bei dieser Laufveranstaltung.

Den Abend ließen wir dann auf dem Zeltplatz in der Fischerhütte mit einem ausgiebigen Abendessen ausklingen. Mit der Nachtruhe war es dann aber noch lange nicht soweit. Zuerst pries Peter Ferres noch die Vorteile seiner selbst aufblasbaren Schlafunterlage an, dann nahmen wir alle ungefragt Anteil an den nicht enden wollenden Camping-Problemchen einer Mitreisenden und zollten insgeheim der bewundernswerten (oder stoischen?) Geduld des dazugehörenden Partners großen Respekt. Schließlich setzten die typischen Geräusche schlafender Zeltbewohner ein, die Palette der unterschiedlichen Schnarchtöne war beachtlich. Davon völlig unbeeindruckt ließen sich derweil die am Edersee allseits gefürchteten Waschbären Andys Bananenvorräte schmecken.

Am nächsten Morgen nutzten einige noch die Zeit vor dem Frühstück für ein kleines Bad im Edersee oder einen lockeren Lauf. Gegen Mittag waren die Zelte bereits wieder in den Autos verstaut und wir machten uns wieder auf den Heimweg.

Danke auch an Alois, der dafür gesorgt hat, dass einige Impressionen auch im Bild festgehalten sind.

Alles in allem war es eine sehr schöne Veranstaltung, die sicher in ähnlicher Form eine Wiederholung finden kann. Vielleicht werden es dann auch noch ein paar Teilnehmer mehr; der Anfang, nämlich ein gelungenes Pilotprojekt, ist dank Olaf getan!


jb + as